Daihatsu-Forum.de  

Zurück   Daihatsu-Forum.de > Technik und Tuning > Die HiJet Serie

Die HiJet Serie (S85, S221(Extol))

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.06.2011, 17:44   #1
Copensator
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2010
Ort: Luxemburg
Beiträge: 14
Standard Piaggio Porter

Hallo allerseits

Mein Porter hatte wieder mal ein Problem.Vor kurzem hatte ich bemerkt, dass der dicke Schlauch vom Tankstutzen zum Tank hin einen kleinen Riss aufwies.Naja, hätte ihn direkt ersetzen sollen, denn vorgestern haben sich mehrere Risse gebildelt und war auch noch vorher tanken.Schöne Sauerei.Aber der Schlauch sah von Anfang an so komisch aus, iergendwie zusammen gedrückt und auch an gerade dieser Stelle ist er aufgerissen.Kann es sein, dass die Entlüftung(erfolgt diese ausschliesslich über den Kohlefilter oder auch im Tankdeckel?) nicht richtig funktioniert und sich deshalb der Schlauch durch den entstehenden Unterdruck zusammen zieht?Habe jetzt ein Edelstahlrohr dazwischen gesetzt.Wie sieht es bei euch aus?Checkt das doch mal bitte.Dies sind Erfahrungen, die nicht noch jemand machen muss.
Copensator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2011, 00:39   #2
Sonny06011983
Vielposter
 
Benutzerbild von Sonny06011983
 
Registriert seit: 28.01.2009
Ort: Lüchow, Wendland
Alter: 35
Beiträge: 2.480
Standard

Bei den Copen-spezifischen Fragen kann ich dir zwar nicht helfen, aber du hast Recht: Die Tank Be- und Entlüftung erfolgt nur über den Aktivkohlebehälter. Alles andere wäre auch verboten.

Der Tank von meinem Materia steht übrigens oft unter Überdruck! Merke ich immer beim Öffnen des Deckels beim Tanken. Ziiisssccchhh... und bevor der Deckel auf ist, stinkts nach Benzin... herrlich
__________________
Es grüßt Euch
Sven
Sonny06011983 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2011, 07:35   #3
nordwind32
24/7 Poster
 
Benutzerbild von nordwind32
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Tornesch
Alter: 50
Beiträge: 5.191
Standard

Bei mir zischt es auch immer, wenn ich die Dais (und auch andere Marken) bis auf 3-4 Liter leer gefahren habe. Bei mir ist es aber definitiv Unterdruck.

Wie könnte denn Überdruck in einen leer gefahrenen Tank kommen?
nordwind32 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2011, 13:39   #4
Sonny06011983
Vielposter
 
Benutzerbild von Sonny06011983
 
Registriert seit: 28.01.2009
Ort: Lüchow, Wendland
Alter: 35
Beiträge: 2.480
Standard

Ich versuche das mit dem Aktivkohlebehälter mal ein bissl zu erklären: Der AKB ist einfach nur ein Pott mit Aktivkohle. Die neigt aufgrund ihrer enorm großen aktiven Oberfläche (wie ein ganz feiner Schwamm) dazu, Benzin aus den Dämpfen aufzunehmen. Stellt man sich den AKB nun als länglichen Zylinder vor, so sind an einer Seite zwei Anschlüsse; einer, der von der Oberseite des Tanks kommt (eben die Tank Be- und Entlüftung) und der Anschluss zum Ansaugbereich, der aber über ein Magnetventil (normalerweise zu) geschaltet ist. An der anderen Seite des Zylinders ist eine Öffnung nach Außen.

Beim Stillstand des Autos erwärmt sich das Benzin über den Tag und gast etwas aus, und über Nacht zieht es sich zusammen. Diese "Atmung" muss nun durch die Aktivkohle erfolgen, die dabei die Kohlenwasserstoffe aus den Dämpfen aufnimmt. Um die Atmung etwas zu begrenzen (damit die Aktivkohle nicht zu früh gesättigt ist) sind oftmals Ventile im AKB verbaut, die erst bei einem bestimmten Über- bzw. Unterdruck den Weg vom Tank in den AKB freigeben (bei Materia lt. Werkstatthandbuch öffnen sie bei Überdruck von 0,05bar und Unterdruck von 0,03bar)

Da die Aktivkohle irgendwann gesättigt ist, wird bei laufendem Motor in bestimmten Abständen das Magnetventil geöffnet, und Außenluft von der Belüftung des AKB durch die Aktivkohle hindurch gesaugt. Diese spült die Kohlenwasserstoffe heraus; sie gelangen also in den Ansaugtrakt und werden vom Motor verbrannt. Dieser Vorgang nennt sich Regenerieren oder engl. "Purge" (Spülen).

Unterdruck beim Öffnen des Tanks hat man, wenn kurz vor dem Tanken der Aktivkohlebehälter regeneriert wurde. Dabei liegt auf der einen Seite des AKB Unterdruck aus dem Ansaugbereich des Motors an, und da liegt auch der Tankanschluss. Und da die Aktivkohle sehr dicht gepackt ist, wirkt sich der Unterdruck bis in den Tank aus.

Überdruck hat man, wenn der AKB nicht regeneriert wurde und sich der Sprit aufgeheizt hatte, und man nicht genug gefahren ist, um durch den Verbrauch das Benzinvolumen im Tank zu verringern. Ein etwas schärfere Bremsung vor der Tanksäule reicht auch aus (schüttel mal einen gerade gefüllten (& verschlossenen) Benzinkanister; beim Öffnen zischt es sofort, das Benzin durch die Bewegung ausgast).

Solange der Über- bzw. Unterdruck sich in Grenzen hält, ist das ganz normal. Die meisten Autos, die ich kenne, zischen beim Öffnen des Tankdeckels.
__________________
Es grüßt Euch
Sven

Geändert von Sonny06011983 (24.06.2011 um 13:41 Uhr)
Sonny06011983 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
kraftstoffschlauch, tank, tankstutzen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Piaggio Porter und E10 Porter Treibstoff-Fragen (Auch Biosprit) 7 24.03.2011 18:14
piaggio porter - motorschaden :-( Piaggioporter Die HiJet Serie 46 08.01.2011 16:50
Rückrufaktion Sicherungskasten Piaggio Porter pegas Die HiJet Serie 5 28.12.2010 00:36
Piaggio Porter - Einspritzdüsen Mr. Piaggio Die HiJet Serie 2 12.03.2010 08:41
Piaggio Porter 1.4 D spike Die HiJet Serie 3 19.01.2010 09:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Klaus-Peter Winkler