Daihatsu-Forum.de  

Zurück   Daihatsu-Forum.de > Technik und Tuning > Die HiJet Serie

Die HiJet Serie (S85, S221(Extol))

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.01.2018, 18:29   #1
arendenno
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2018
Ort: Koblenz
Beiträge: 4
Standard Hijet Motorschaden?

Hallo Schwarmintelligenz, mein Hijet (1l 3Zylinder) wird im Moment leider nach kurzer Zeit sehr Heiß. Mann merkt, dass der 2.Kühlkreislauf auf geht und die Temperatur geht dann kurz nochmal runter. Die Heizung heizt ebenfalls. Leider Kocht nach kurzer Zeit das Kühlwasser auf und wenn ich den Oeldeckel öffne dampft es aus dem Motor. Es ist also naheliegend, dass irgendwo Wasser in den Oelkreislauf kommt. Weiß hier jemand, wo am ehesten der Fehler liegt?
Vielen Dank.

Enno
arendenno ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 19:20   #2
nordwind32
24/7 Poster
 
Benutzerbild von nordwind32
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Tornesch
Alter: 50
Beiträge: 5.105
Standard

Wenn Wasser im Öl ist, sieht das Öl weißlich schleimig aus.
Wie sieht das Öl denn am Ölmeßstab aus?
Und wie sieht das Kühlwasser aus? Ölig?
Kommen bei laufendem Motor Bläschen aus dem Kühlwasser und riecht es nach Abgasen?

Wann wurde das letzte mal die Wasserpumpe erneuert?
Ist es noch der erste Kühler drin?
Der kann auch verkalken und hat dann keine Kühlwirkung mehr.
Die Kühllamellen können auch weg oxidieren. Auch dann ist die Kühlwirkung vermindert.
Springt der Lüfter denn an, wenn er warm wird?

Allgemein ist der Hijetmotor sehr hitzeempfindlich, so unter den Sitzen fast in Wagenmitte unterm Auto positioniert.
Da führen selbst kleine Fehler zum zu heißen Motor.
Und dann ist ruck-zuck die Kopfdichtung verbrannt und es kann Öl ins Wasser und Wasser ins Öl gelangen
nordwind32 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 17:25   #3
gerhardo
Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2006
Beiträge: 50
Standard Hijet Motorschaden?

Zunächst wäre erst mal zu klären, hast Du Wasser im Öl oder Öl im Wasser.
Bei mir war Öl im Wasser. Wenn das der Fall sein sollte, dann hilft nur noch ein neuer Kopf, weil die Fehlerstelle im Kopf i.d.R. schwer zu finden und auch kaum zu reparieren ist.
Wenn Du mir Deine eMail-Adresse sendest könnte ich Dir eine Anleitung schicken, wie Du dem Überhitzungsproblem beikommen könntest. (Wie ich die Datei in eine URL umwandle, weiß ich leider nicht.) Als Alternative kommt auch noch infrage den Lüfter von Hand einzuschalten indem Du die beiden Kontakte des Thermoschalters (unten am Kühler) durch einen Schalter verbindest. Dann kannst Du den Lüfter so lange laufen lassen, wie Dir das nötig erscheint. Nur im Sommer wird das kaum reichen.
Viel Erfolg!
gerhardo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 17:21   #4
arendenno
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2018
Ort: Koblenz
Beiträge: 4
Themenstarter
Standard

Hi, vielen Dank für eure Antworten.
Das Oel sieht recht sauber aus, kein Schleim oder ähnliches.
Das Kühlmittel ist auch frei von Oel- etwas rostig aber nicht verölt.
Bei laufendem Motor kommen keine Bläschen aus dem Kühlwasser.- das wirft erst Blasen wenn es Kocht.
Der 2te Kühlkreislauf geht auf jeden fall auf, die Temperatur dann nochmal kurz runter. Ob der Lüfter anspringt kann ich leider nicht sagen. Ich lasse ihn nachher mal warm laufen und überprüfe das.

Vielen Dank bis hierher schonmal!

beste Grüße
arendenno ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 17:41   #5
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 54
Beiträge: 1.453
Standard

Bei den Kühler, die im Motorraum angeblasen werden, gibts auch oft völlig zugesetzte Netze, das hatte der alte 850er Motor von Fiat oft. Man sah zwar durch die Lüfterschaufeln nuch etwas Kühlerlamellen, der Rest war jedoch völlig zu. Kochendes Kühlwasser war da normal. erst das Aufkommen von Hochdruckreinigern an Tankstellen und damit einfaches Freiblasen und Säubern des Netzes löste das Problem auf einfache Art.
Dein Kühlernetz ist auch noch drin und fest? Schon geprüft?
Jetzt gibts aber auch noch andere Ursachen von Überhitzung. Du schreibst, leicht rostiges Kühlwasser. Nun, der Frostschutz im Wasser bleibt immer erhalten, die Glykolsoße reagiert mit nichts und baut sich auch nicht ab. Anders beim Korrosionschutz, der geht im Laufe der Zeit flöten. Jetzt kann es ein, das die feinen Bohrungen in der Zylinderkopfdichtung zukorrodieren oder zukalken, dann entlüftet der Motor nicht mehr korrekt. Denn Dampfblasenbildung findet immer wieder mal statt, früher gabs oft defekte Kopfdichtungen deswegen. Erst Durchflußausgleichbehälter lösten das Problem dauerhaft. Weiterhin gabs immer wieder Weiterentwicklungen der Kopfdichtungen bezüglich der Wasserführung vom Block in den Kopf und umgekehrt. Ich hab während meiner Tuning und Frisierzeiten so oft Kopfdichtungen in kurzem Abstand gewechselt (1 mal Vollgas einen Autobahnberg hoch und das Wasser war weg), das ich die Änderungen in Lochgröße praktisch so als Fortsetzungsgeschichte monatlich sehen konnte.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 17:45   #6
yoschi
Vielposter
 
Registriert seit: 13.04.2008
Ort: 01189 Dresden
Beiträge: 2.614
Standard

" etwas rostig..." !!! Aus dem Bauch heraus : Wasser ablassen , neue Mischung aus Glysanthin-Frostschutz und dest. Wasser rein ; und mich über eine Kühlkreislauf-Spülung schlau machen !
Der Kühler-Verschluß ist im Bestzustand ?, zwecks erforderlichem Überdruck .

Gruß!

Geändert von yoschi (16.01.2018 um 17:48 Uhr)
yoschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 17:48   #7
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 54
Beiträge: 1.453
Standard

Und gerissene Köpfe, da kann Wondarweld helfen.
https://www.holtsauto.com/de/produkte/wondarweld/
Mikrorisse sind z.B in Graugußköpfen udn Blöcken wohl üblich, das Zeugs wird dann ab Werk eingefüllt. Scheint Wasserglas zu sein. ich hab das mal bei einem Ford F250 mit 7,3l V-8 Dieselmotor und Kopfschaden eingesetzt, es fand sich nämlich kein sichtbarer Fehler. Danach war der wieder dicht. ich habs nicht gewechselt, das Wasser.
Jens

Geändert von AC234 (16.01.2018 um 17:50 Uhr) Grund: Fehler behoben
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 17:53   #8
yoschi
Vielposter
 
Registriert seit: 13.04.2008
Ort: 01189 Dresden
Beiträge: 2.614
Standard

Die Wirkung von "Holt's-Motorinnenleim" kann ich bestätigen . Vor Kurzen noch stand eine Komponente davon für schlappe 3€ in den Regalen von Wreesemann .
Gruß!
yoschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 17:55   #9
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 54
Beiträge: 1.453
Standard

War bei Wikipedia noch nach Wasserglas stöbern. 2009 in den USA als Motorverschrottungsmittel anstatt Öl einzusetzen, um die Verschrottungsprämie zu bekommen. Man mußte den Motor nachweislich irreparabel zerstören.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 17:55   #10
arendenno
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2018
Ort: Koblenz
Beiträge: 4
Themenstarter
Standard

cool, klingt interessant. Das kann ja auf jeden Fall nicht mehr schaden als es hilft. Das versuch ich mal in Kombination mit nem Kühlmittelaustausch.

Danke
arendenno ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
hijet, motorschaden, zkd

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
:help: motorschaden zaubernadel Die HiJet Serie 3 12.03.2013 13:25
Bin neu hier habe einen Hijet mit Motorschaden gekauft ! Umbauer Die HiJet Serie 1 12.11.2010 15:13
Motorschaden giant_didi Die Cuore Serie 9 03.05.2007 07:26
Motorschaden Hijet 1.3 16V uro Die HiJet Serie 4 10.04.2006 22:02
Hijet Diesel mit Motorschaden benrocky Die HiJet Serie 13 03.12.2005 14:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Klaus-Peter Winkler