Daihatsu-Forum.de  

Zurück   Daihatsu-Forum.de > Technik und Tuning > Sonstige Modelle

Sonstige Modelle Alles was nirgendswo reinpasst

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.02.2018, 23:12   #391
MO COJO
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von MO COJO
 
Registriert seit: 20.07.2008
Ort: Mittelfranken / Fränk. Seenland
Beiträge: 1.213
Standard

Zitat:
Zitat von Yin Beitrag anzeigen

Und ich muss sagen, der angemischte Acryllack aus dem Lackfachgeschäft ist echt geil. Lässt sich super verarbeiten und riecht gut. Riecht irgendwie nach Heidelbeeren.

... endlich versteht mich mal einer ...
__________________
MOCCA ! MO`s Cuore Custom Association Collect them all
MO COJO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 13:49   #392
Yin
Vielposter
 
Benutzerbild von Yin
 
Registriert seit: 25.11.2009
Ort: Schrauberhausen
Alter: 37
Beiträge: 1.830
Themenstarter
Standard

Hallihallo zusammen,

es geht mal wieder weiter am Fuchs. Im Moment beschäftige ich mich mit „Überbrückungsarbeiten“ denn ich habe ein dickes Problem. Der Motor ist jetzt zu 97 % fertig und könnte wieder ins Auto, eigentlich fehlt nur noch die Ventildeckeldichtung und die Dichtung der Entlüftung, aber mein Getriebe hat ja Spiel an der Eingangs-/Antriebswelle. Und so will ich es nicht wieder einbauen. Tja und jetzt stehe ich hier und weiß an dem Punkt nicht mehr so richtig weiter. Kauf ich ein anderes gebrauchtes Getriebe, hol ich für teuer Geld ein „Überholtes“ (was ja im Endeffekt nur ein defektes und wieder repariertes Gebrauchtgetriebe ist), was ja im Endeffekt auch nur ein Glückspiel ist. Lasse ich mein Getriebe überholen, bzw. hole ich ein wirklich generalüberholtes Getriebe (wofür mir aber definitiv das Spielgeld fehlt) oder versuche ich es selbst zu überholen? Wobei ich hier aber sagen muss, ich versuche ja eigentlich immer alles irgendwie selbst an Autos zu machen, aber so nen Getriebe ist echt ein Punkt, vor dem habe ich Respekt.

Am liebsten wäre mir ja, wenn jemand mit Ahnung das Spiel meiner Eingangswelle neu einstellt, bzw. die Eingangswelle neu lagern würde. Denn bei meinem Getriebe weiß ich, das es gut gelaufen ist vor dem Ausbau. Da hätte ich vom Feeling her das besten Gefühl :-D.

Und wenn beim Zusammenbau des Getriebes dann noch die Zahnräder für den längeren 5ten Gang ihren Weg ins Getriebe finden würden, aber auch hier bin ich noch nicht weiter gekommen, noch habe ich keine passenden Zahnräder.

Wenn jemand nen heißen Tipp für mich hat, oder ne Idee wie ich mit meinem Getriebeproblem weiter komme, wäre ich sehr dankbar.

So, genug geheult, jetzt mal zu den Fortschritten am Fuchs.

Also ich habe mich letztens nochmal mit dem Motor beschäftigt. Der fehlende Fühler wurde in den oberen Wasserstutzen gebaut, das Thermostatgehäuse hab ich an den Motor gebaut, sowie einige Wasserschläuche / -leitungen. Außerdem habe ich dann noch hinten am Ölfilterflansch mit Hilfe einer Adapterschraube einen Öltemperaturfühler untergebracht.



Auch im Kühlwasserschlauch wurde ein Fühler untergebracht, mit Hilfe eines Adapterstückes. Ja ich weiß, der Fühler ist sehr weit Richtung Kühler untergebracht, aber am Schlauch neben dem Kühler kommt man halt einfach besser ran wenn mal was undicht ist, als direkt am Motor.



Das ich die Zusatzanzeigen dafür schon in das Amaturenbrett eingelassen habe, habe ich ja schon mal berichtet:



Nun flog auch noch das Radio raus und wurde gegen ein anders getauscht, hier musste ich die Verkabelung komplett neu machen. Außerdem habe ich angefangen das neue Zeug zu verkabeln, bin aber noch nicht durch. Ziel ist es, dass der Zigarettenanzünder, die noch kommenden USB Buchsen und das Radio über die Aufbaubatterie versorgt werden. Bisher habe ich folgendes verkabelt: Das Radio kann per Schalter zwischen Zündungsplus und Aufbaubatteriedauerplus an der Steuerleitung umgeschaltet werden. Somit kann man das Radio ganz normal über Zündungsplus steuern wenn man fährt, also Radio an wenn Zündung an und Radio aus wenn Schlüssel raus und zusätzlich kann man per Schalter wenn man steht und Radio hören will auf Dauerplus umschalten, war mir wichtig das es ohne Schlüssel geht, da die Kinder gern mal vorn im Auto spielen. Wie gesagt, ich muss das noch fertig bauen, aber ich hab einen Plan wie es werden soll.

So, was noch? Dämmung mit Alubutyl . . . der Motor ist raus, jetzt wäre die Gelegenheit die Spritzwand gegen Geräusche zu dämmen hab ich mir sagen lassen ;-). Ich habe dafür die originale Dämmmatte abgebaut und die Spritzwand dann mit Alubutyl beklebt.




Das Zeug ist ja echt geil, lässt sich so gut verarbeiten und wenn man die originale Dämmmatte und die Batterieabdeckung wieder einbaut sieht man nix davon.



Da ich noch Alubutyl über habe, werde ich wahrscheinlich noch die vorderen Türen und die Motorwanne dämmen. Aus der Motorwanne habe ich gestern erstmal die originale Dämmung ausgebaut und die Motorwanne gereinigt, was ne Sauerei. Unter der originalen Dämmung kam Rost an der Innenseite der Wanne zum Vorschein, den habe ich gestern erstmal noch mit dem Drahtbürstenaufsatz auf der Flex entfernt und mit Rostumwandler eingepinselt. Mehr hab ich gestern nicht mehr geschafft, an der Wanne werde ich dann demnächst weiter machen.

2 Sachen habe ich noch vorbereitet, zum einen habe ich 4 Stehbolzen in 8x1,25x40 aus meinem Schraubensammelsorium gesucht:



Die werden ihren Weg in die vorderen Längsträger finden, damit man die Motorwanne besser anfädeln kann. Und als zweites habe ich noch Dämmmaterial besorgt um die Hohlräume links und rechts vom Scheibenwischergestänge Richtung A-Säulen zu stopfen, da habe ich gelesen, dass es geräuschdämmungsmäßig was bringen soll.
__________________

Aktuelle Projekte:
The Crankwalker Trabant 601 - ED10 EFI 48,9 PS (Dynoteam Prüfstand 21.08.2010)
Die Gudrun L80 im Saisonalltagseinsatz - by Vestatec & Sickcustoms
Schrauberwahnsinn mit Yin Fremdmarkenprojekte - Treffen & Touren


Gott schütze uns vor Sturm und Wind und L7 die rostig sind!
Yin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 14:09   #393
yoschi
Vielposter
 
Registriert seit: 13.04.2008
Ort: 01189 Dresden
Beiträge: 2.341
Standard Dämmung Spritzwand Türen

Hallo , ich habe mich geraume Jahre an Fahrzeug-Dämmungen abgearbeitet .
Meine Erfahrung :
-Spritzwand : bereits ein kleines "Luftloch" macht viel Dämmaufwand wieder zunichte . Dröhnung : im Motorlager hinten sollte der Gummi nicht verhärtet sein . Eine schlaffe Gummidichtung Motorhaube-Spritzwand läßt auch Lärm nach außen ; außerdem im Sommer heiße Motorraum-Luft direkt vor den Ansauger für Innenraumfrischluft .
Türen : eingeklebte Dämmmatten sollten an den Kanten , besonders an der Oberkante , dauerhaft mit extra Kleber vor eindringendem Wasser gedichtet werden ; denn Türen werden evt auch einmal zugeschlagen .....

Gruß!
yoschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 11:02   #394
AC234
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 54
Beiträge: 1.243
Standard

Dennis, in den VW-getrieben sind meist Schulterlager verbaut. Das erschwert den Tausch, weil man bei leerem Gehäuse das einbauspiel ausmessen muß. Ich gehe meist so vor, das ich mir die Ersatzlager vorher anschaue. Habe ich komplette Lager, dann kann ich die selber wechseln, sonst nicht. Aktuellhabe ich keine erfahrung mit den getrieben, früher war es so, das nur VW komplett überholte Getriebe anbot. Alle anderen wechselten nur defekte Teile aus, wenn nötig, und nahmen sonst Geld für visuelle Überprüfung. Also nur Originalaustauschteil, weil das nur geringfügig teurer war als das 'überholte'.
Auf die Schnelle hab ich keine Zeichnung gefunden, jedoch kann ich dir alle Daten dafür besorgen.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Klaus-Peter Winkler