Daihatsu-Forum.de  

Zurück   Daihatsu-Forum.de > Technik und Tuning > Die Sirion Serie

Die Sirion Serie (M100, M110, M101, M111, M300, M301, M311)

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 14.12.2019, 21:25   #1
flashmate
Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2012
Ort: 49565
Beiträge: 31
Standard Böse Panne auf Autobahn - Was kann es sein ? Motorschaden ?

Hallo, ich hatte heute eine Panne auf der Autobahn.

Ablauf :

Morgens nach ca. 80 km Fahrt fängt die Öllampe unregelmäßig an zu flackern.
Nach 100 km wurde das Leuchten immer häufiger, ging aber immer wieder aus.

Ich habe dann 1 Liter Öl nachgekippt. Vorher war Öl knapp über Minimum. Danach bei Maximum.

Auf der Heimfahrt auf den ersten 20km alles gut.

Dann plötzlich wieder flackern. 20 Sekunden später Motorleuchte dazu.
( dann ganz kurz Batterieleuchte ) und sofort danach ging gar nichts mehr.

Auf den Pannenstreifen und abgeschleppt.

Der Abschleppdienst hat dann noch kurz versucht den Wagen zu starten.
Aber nur ein sehr klägliches Geräusch, als wenn die Batterie leer wäre.

( Batterie ist 1 Jahr alt )

Hat jemand eine Erklärung dafür ?

Ich fürchte Motorschaden )-:

Sirion M300 2006, erst 76000 km gelaufen
flashmate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2019, 08:31   #2
flashmate
Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2012
Ort: 49565
Beiträge: 31
Themenstarter
Standard

Ein Bekannter meinte, dass vielleicht der Motor zwangsabgeschaltet wurde, wegen zu niedrigen Öldrucks. Um schlimmeres zu verhindern.

Kann das jemand so bestätigen ? Gibt es beim Daihatsu so eine Zwangsabschaltung ?
flashmate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2019, 10:14   #3
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 56
Beiträge: 1.784
Standard

Nein, mir nicht bekannt. Aber möglich. Sofern genug Öl drin ist, kann auch der Öldruckschalter defekt sein.
Klingt aber alles eher nach Kolbenfresser. 5. Gang rein, und auto anschieben. Blockiert es, hats du zeimlich sicher einen Kolbenfresser.
Also Motorschaden.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2019, 10:39   #4
flashmate
Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2012
Ort: 49565
Beiträge: 31
Themenstarter
Standard

Vielen Dank für deinen Kommentar, Jens.

Der Wagen steht derzeit beim Abschleppunternehmer, wird im Laufe der Woche
in unsere Werkstatt vorort gebracht.

Sag mal, hätte ich einen Kolbenfresser nicht auch hören müssen ? Der
Motor lief wie ein schnurrendes Kätzchen. Bis zur Abschaltung.
Auch Sekunden vorm Aus keine seltsamen Geräusche.
flashmate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2019, 13:58   #5
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 56
Beiträge: 1.784
Standard

Ja, hättest du hören können. Geht dann kurz und heftig aus mit deutlichem Klopfen der Pleuellager. Ganz ohne Geräusch ist nicht üblich. Ich weiß jetzt nicht, ob die DAI's einen Crashschalter verbaut haben, also einen auf Beschleunigung reagierenten Kontakt, der dann öffnet. Meist eine Kugel in einer Kontaktvertiefung, im Motorraum, oft mit roter Gummikappe oben drauf, mit der man den Kontakt (Kugel) wieder einbdrücken und schließen kann. Sollten meines Wissens alle KFZ mit Kraftstoffpumpe habe oder Selbstzünder, die ohne Elektronik auskommen, wie mein alter Turbodiesel.
Muß mal in unserem Sirion danach suchen.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2019, 15:51   #6
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 56
Beiträge: 1.784
Standard

Kein Crashschalter gefunden.
Ich würde mal so vorgehen, erstmal Batterie checken, ob die nicht defekt ist, einen Zellenschluß hat oder ähnliches.
Dann den Öldruckschalter, das ist eine kleine Membrandose, die geht ab und an mal hops, zwar selten, aber möglich. Hatte ich vor vielen Jahren mal, 180km/h auf der Autobahn, plötzlich Öldrucklampe an. Das passiert nicht so einfcah, der Ölkreislauf gehört zu den robusten Dingen im Motor, immer völlig überdimensioniert. Angehalten, es kam ein feiner Ölstrahl aus dem Schalter heraus. Dem Schalter hatte ich dann notdürftigt die Bohrung verstopft (Werkzeug habe ich immer dabei), weiter gings.
Ölfilter komplett zu, führt meistens nicht zu Öldrucklampe AN, weil die im Hauptölstromkreislauf sitzt, der Filter aber im Nebenölstromkreislauf. Haben wir mal schmerzlich bei einem 1900er Opel Rekord erlebt, Lampe aus, aber kein Öl am Zylinderkopf wegen verstopftem Filter (Filterwechsel wurde halt verschlafen).
Das war aber alles vor der Steuergerätezeit.
Technisch ist heute die Überwachung der Öldruckleuchte möglich, nur möchte ich jetzt bei unserem Sirion der nicht den Stecker abziehen und dann eventuell die MKL dauerhaft anhaben. Noch hab ich keinen OBD2 Stecker mit Bluetooth zum Smartphone.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2019, 23:28   #7
Schimboone
Vielposter
 
Benutzerbild von Schimboone
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Darmstadt
Alter: 40
Beiträge: 3.562
Standard

Wenn die MKL an ist hätte der Abschleppdienst mal auslesen können.

Fehlerbschreibung deutet auch auf eine defekte Masseverbindung hin. Das wäre zumindest mal zu prüfen.

Ist aber eher unwahrscheinlich, Kolbenfresser ist wahrscheinlicher.
__________________
Gruß, der Daniel
Cuore L201
Schimboone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2019, 19:10   #8
LSirion
Vielposter
 
Benutzerbild von LSirion
 
Registriert seit: 10.04.2006
Beiträge: 3.674
Standard

Einen "Crashschalter" (Ausschalter im Falle eines Unfalls) sollte jeder Daihatsu unter dem Fahrersitz haben. Zumindest beim M100 war´s so im Handbuch beschrieben.
Ich hatte meinen M300 mehrfach unter Minimum - hat ihm nie geschadet - nur mit der Fehlerbeschreibung "klägliches Geräusch, als wenn die Batterie leer wäre" kann ich wenig anfangen.
Dreht der Anlasser denn schön frei, nur kommt eben nichts, weil er keinen Sprit/keine Zündung bekommt/hat oder klemmt tatsächlich etwas mechanisches, sodass er sich quält als ob´s -20 °C hätte und die Batterie wirklich nahe dem Tod?
Die Motoren halten einiges aus, meinen M300 hatte ich mit 180.000 km im 4. Gang in den Begrenzer laufen lassen, lief buttwerweich, dagegen fühlt sich der Mitsubishi 1.0 an, als ob er mit 20.000 km gleich die Grätsche macht.
Ich hatte mal einen Nachbar mit Golf 2, der hat den jeden Morgen 2 bis 5 Minuten orgeln lassen bis er ansprang... ich weiß gar nicht wie der das mit der Batterie gemacht hat, wahrscheinlich täglich geladen.


Sofern da auch ab und an der Filter gewechselt wurde und das Öl nachgefüllt, würde ich mir - noch - keinen Kopf machen.
__________________

Biete WHB für L601, G303, F-Serie
Verkaufe Klimaanlage für L251 - originalverpackt - 375 € Festpreis

verschrottet - Sirion M100
verkauft - Sirion M300
verkauft - Cuore L80 Cabrio


LSirion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2019, 20:16   #9
flashmate
Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2012
Ort: 49565
Beiträge: 31
Themenstarter
Standard

Heute Mittag ist der Wagen in der Werkstatt angekommen.
Zunächst ließ sich der Motor nicht drehen ( sehr fest ).
Deshalb Verdacht auf Motorschaden.

Danach wurde eine starke 12V -Batterie angeschlossen und mit Müh und Not
hat es der Anlasser geschafft, den Motor zum Laufen zu bringen.

Dabei hörte man aber erst immer ein eher fieses Geräusch.

Mit immer wieder neuem Starten und Laufen lassen wurde es aber immer besser. Die Ölduckwarnlampe leuchtete nie.

Aber da der Motor sich festgefahren hatte, muss es ja einen Grund gehabt haben und die Ursache ist bislang noch nicht 100% bekannt.

Die Werkstatt wird als nächstes die Ölpumpe begutachten und
wahrscheinlich tauschen. Das ist im Moment die größte
Wahrscheinlichkeit. Ich bin gespannt.
flashmate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2019, 20:59   #10
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 56
Beiträge: 1.784
Standard

Wenn da was festgegangen ist, dann hast du Späne im Block verteilt. Die werden dir neben der Ölpumpe auch die Lagerschalen von Pleuel und Kurbelwelle beschädigen. Ich habe vor einigen Jahren die Zylinderkopfschrauben meines Scudo ausbohren müssen. Späne sind dabei in die Ölwanne gefallen. Das habe ich billigend in Kauf genommen, einige 10.000km später polterte der Motor bei niedrigen Drehzahlen. Besonders im Eimer war das Kurbelwellenlager an der Schwungscheibe.
Wenn du einen Kolbenfresser hattest, dann muß der Zylinderkopf runter, der gefressene Kolben gezogen und ersetzt werden, weil es die Kolbenringe festgesetzt hat. Beim Kolbenfresser schmilzt das Aluminium des Kolbens an der Zylinderwand, bedingt durch den Ölfilmriß, schmiert die Kolbenringnuten zu, die Ringe verkleben und klemmen, die Wärmeableitung über die Kolbenringe funktioniert nicht mehr richtig, das Abdichten und Ölabstreifen auch nicht und du bekommst Probleme. Entweder nur hohen Ölverbrauch mit viel Rauch oder noch einen Kolbenfresser.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
L201 Was kann das sein? grenadir Die Cuore Serie 14 28.05.2018 18:50
Kann es sein.... Rainer Daihatsu Deutschland 10 10.05.2011 03:42
Was kann das sein??? Realmaster Die Applause Serie 6 13.12.2005 07:51
Der 2. Motorschaden… Wer kann helfen??? 62/1 Die Charade Serie 8 20.06.2004 14:08
kann das sein? christian Lautsprecher 23 07.01.2004 13:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Klaus-Peter Winkler