Daihatsu-Forum.de  

Zurück   Daihatsu-Forum.de > Technik und Tuning > Die Trevis Serie

Die Trevis Serie Alles über die Trevis Serie

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.11.2020, 03:09   #11
Drago
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2018
Ort: Paderborn
Beiträge: 9
Themenstarter
Standard

So liebe Daihatsu Freunde, hier erstmal ein Bericht.

Nachdem am Wochenende das Wetter ziemlich kalt und nass war und ich zwar Auffahrrampen, aber keine Garage habe, habe ich den Trevis wieder zum Schrauber gebracht, der mir beide Querlenker und die linke Achsmanschette getauscht hatte, zumal er mir ja gesagt hatte, das wenn das mit Wackeln/Vibrieren nicht besser werden sollte, ich wieder zu ihm kommen solle.

Nun war ich heute dort und habe ihm die Sachlage erklärt, wie mir im Forum hier dargelegt wurde. Er hat es auch sofort eingesehen und wollte sich später an die Arbeit machen. (Grube unter der Hebebühne! (Genial, Träum....)

Ich musste leider wieder weg wegen Schichtbeginn, so dass meine Frau den Wagen später abgeholt hat. Ihr ist erstmal nichts aufgefallen (was ja schonmal kein schlechtes Zeichen ist).
Als ich nachhause kam, habe ich natürlich sofort eine Probefahrt gemacht. Und, ja, es ist besser geworden. Aber so das Wahre ist es noch nicht.
Wie gesagt, vor dem Querlenker- und Achsmanschettentausch war das nicht im Ansatz vorhanden. Der Trevis fuhr immer sehr geschmeidig.
Das Problem tritt nur auf, wenn ab 40 km/h, in höheren Gängen, beschleunigt wird. Lenkrad vibriert nicht, Motor läuft sauber, zieht nicht nach links oder rechts. Im Stand, wenn man aufs Gas drückt ist alles absolut ruhig.
Sollte ich vielleicht Spur/Sturz überprüfen/einstellen lassen? Soll man ja eh machen, nach einem Querlenker Tausch? Oder doch die Motorlager?
Drago ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 06:24   #12
yoschi
Vielposter
 
Registriert seit: 13.04.2008
Ort: 01189 Dresden
Beiträge: 3.384
Standard Auffahrrampe Wagenheber

Hallo , einen Wagenheber mit großer !!! Hubhöhe finde ich besser als Auffahrrampen , man kann auch alles an den Rädern , Achsen usw machen ; außerdem beim gleichzeitigen Oben- und Untenschrauben z.B. geht Heben und Senken auf die Schnelle . Gruß!
yoschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 09:32   #13
gato311
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2011
Ort: HH
Beiträge: 506
Standard

Die Achsgeometrie müsste schon ziemlich daneben sein, um das Vibrieren beim Beschleunigen zu verursachen. Ist aber denkbar, zumal sich bei dem Fahrzeug unter Last schon so einiges an der Fahrwerksgeometrie der Vorderachse bewegt.


Aber die Vermessung muss ja so oder so gemacht werden.
Ist mir auch ziemlich unverständlich, warum man Dich ohne den Hinweis vom Hof fahren lässt bzw. es nicht mitmacht (wenn die Technik dafür in der Nähe ist).
gato311 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 10:17   #14
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 56
Beiträge: 2.007
Standard

Grundsätzlich können härtere Gummilager zu mehr Geräuschen und Vibrationen führen. Motor und Getriebelager sollte man bei laufendem Aggretgat lösen, den Motor sich in die Ruhelage schütteln lassen und wieder anziehen. Und falls das nicht ausreichend ist, genau schauen, wo sich der Abstand bzw. die Position zu vorher veränder hat. Beim Passat 3 war das immer nötig, so zu verfahren, ansonsten dröhnte die Kiste.
Härtere Querlenkergummis sorgen für wesentlich lautere Antriebsgeräsche und Abrollgeräusche als alte, weichere. Ich hatte das mal krass beimScudo mit Mapco-Teilen. Die Spurtreue war gestiegen, der Lärm ebenso. Ist also ein Kompromiß zwischen Komfort und Fahreigenschaften, die Sache mit den Lagergummis.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 18:45   #15
Drago
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2018
Ort: Paderborn
Beiträge: 9
Themenstarter
Standard

Hallo,

Ja einen grossen Wagenheber wünsche ich mir auch und ich hätte schon längst einen, wenn ich eine Garage hätte.
Aber jedesmal so ein Ungetüm (40kg aufwärts) aus dem Keller hoch zu schleppen?
İch hab halt einen von diesen kleinen billigen Blechrangierhebern, wie es sie massig in Baumärkten und Discountern gibt.
Für ab und zu Reifen/Bremsenwechsel und kleinere Arbeiten aber allemal besser als der Bordheber. Und wie gesagt noch die 2 Kunststofframpen für Öl/Getriebewechsel. Damit kann man schon einiges an Arbeiten am Fahrzeug erschlagen.

Geändert von Drago (24.11.2020 um 18:51 Uhr)
Drago ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 19:12   #16
Drago
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2018
Ort: Paderborn
Beiträge: 9
Themenstarter
Standard

An dieser Stelle übrigens noch ein kleiner Tip bezüglich Rost, weils mir letztens zufällig aufgefallen ist:

Hinten an der Kofferraumöffnung, wo die Heckklappe aufliegt ist rundherum um diese Öffnung eine Dichtung (wohlgemerkt, nicht an der Heckklappe selber, sondern an der Karosserie).
Diese Dichtung ist unten in der Mitte auf Stoss voreinander gelegt.
Durch diesen Spalt dringt wohl mit Zeit Feuchtigkeit ein und die Karosserie fängt an dieser Stelle, an den Blechkanten, an zu rosten (Unter der Dichtung).
İch habs zufällig entdeckt, weil die Dichtung wohl beim Entladen des Einkaufs, etwas hochgerutscht war.

İch habe die zu rosten angefangene Stelle sofort dick mit Owatrol eingepinselt. Somit dürfte da Ruhe sein. ich werde die Stelle jedoch weiterhin ab und zu beobachten.
Drago ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 19:29   #17
gato311
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2011
Ort: HH
Beiträge: 506
Standard

Im Hinblicke auf den bei L251 und Trevis üblichen Rost an tragenden Teilen wie dem Längsträger hinten links z.B. und den hinter den Verkleidungen durchgammelnden (weil doppelwandigen) Radhäusern dürfte das das geringste Problem sein.

Ansonsten ist der Falz aber in der Tat eine Stelle, wo man in der Regel Rost findet.
gato311 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2020, 20:06   #18
Drago
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2018
Ort: Paderborn
Beiträge: 9
Themenstarter
Standard

Korrekt, die erwähnten Stellen sind mittlerweile, oder sollten wohl mittlerweile bekannt sein. Diese Stellen habe ich auch schon längst behandelt.
Drago ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2020, 18:35   #19
Drago
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2018
Ort: Paderborn
Beiträge: 9
Themenstarter
Standard

So, nachdem nun die Verschraubungen der neuen Querlenker bei abgestelltem Wagen nochmal gelöst und anschließend wieder angezogen worden sind und sich das Problem dadurch zwar gebessert, jedoch nicht gänzlich verschwunden ist, geht die Fehlersuche weiter.

İch habe nun, nach intensivem googlen, den starken Verdacht, dass die Antriebswellen für das Problem verantwortlich sind. Meine Theorie ist, dass vor dem Tausch der Querlenker das Vibrieren bzw. Wackeln bei Beschleunigung, deswegen nicht auffiel, weil das Spiel in den alten Querlenkern die Vibrationen geschluckt haben.

İch würde an 2 gebrauchte Antriebswellen für 160 Euro herankommen.
Drago ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nach Erneuerung der Kopfdichtung beim Trevis (Motor EJ-VE) keine Kompression mehr ?? TrevisR.Rudolph Allgemein 35 19.04.2020 20:48
Daihatsu Trevis Felgenkauf Streetparade Die Trevis Serie 16 07.04.2019 16:08
Trevis - passt ein L251 Motor Plug & Play? Ruediger3 Die Trevis Serie 3 24.03.2018 09:22
Daihatsu Trevis in schwarz simpleman77 Die Trevis Serie 11 19.12.2016 21:13
Trevis + Motor Tuning Steilheckulli Die Trevis Serie 28 29.10.2009 01:26


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Klaus-Peter Winkler