Daihatsu-Forum.de  

Zurück   Daihatsu-Forum.de > Technik und Tuning > Sonstige Modelle

Sonstige Modelle Alles was nirgendswo reinpasst

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 21.05.2017, 22:47   #331
Yin
Vielposter
 
Benutzerbild von Yin
 
Registriert seit: 25.11.2009
Ort: Schrauberhausen
Alter: 37
Beiträge: 1.779
Themenstarter
Standard

Hallihallo,

auch an diesem WE ging es mal wieder schraubertechnisch zur Sache. Den Freitag Abend verbrachten wir am L300 Campingbus von Markus und schliffen die verbliebenen Stellen an (Türen), klebten noch etwas ab, reinigten das Auto und dann konnte der EP Grund endlich auf das Auto.

Natürlich gibt es davon wieder Impressionen:
https://youtu.be/zkRn1yYBQFs

Viel Spaß dabei . . .
__________________

Aktuelle Projekte:
The Crankwalker Trabant 601 - ED10 EFI 48,9 PS (Dynoteam Prüfstand 21.08.2010)
Die Gudrun L80 im Saisonalltagseinsatz - by Vestatec & Sickcustoms
Schrauberwahnsinn mit Yin Fremdmarkenprojekte - Treffen & Touren


Gott schütze uns vor Sturm und Wind und L7 die rostig sind!
Yin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2017, 22:26   #332
MO COJO
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von MO COJO
 
Registriert seit: 20.07.2008
Ort: Mittelfranken / Fränk. Seenland
Beiträge: 1.181
Standard

Yeah - es ist doch immer wieder erbauend, wenn die ganze Schoße endlich eine einheitliche Farbe bekommt, dann sieht man das was passiert !

Sehr schön geworden - wenn ihr dann mit dem L300 vom Markus durch seid - habt ihr ja quasi trainiert - und konnt mal auf´nen Einsatz zu mir kommen ... Busse schleifen, bei der Gelegenheit bringt ihr einfach die geputzen Pistolen wieder mit ... Dankeschön Markus, habt ihr wirklich gut hinbekommen !

Greetings Mo .
__________________
MOCCA ! MO`s Cuore Custom Association Collect them all
MO COJO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2017, 06:44   #333
Yin
Vielposter
 
Benutzerbild von Yin
 
Registriert seit: 25.11.2009
Ort: Schrauberhausen
Alter: 37
Beiträge: 1.779
Themenstarter
Standard



Leider offenbart so ne geschlossene Schicht EP aber auch die Stellen wo noch gespachtelt und geschliffen werden muss. Halleluja, haben gestern den ersten Einsatz an der Spachtelfront hinter uns gebracht. Ich glaube bis zur nächsten Folge dauert es noch, da gehen noch einige Spachtelgänge ins Land.

Aber Mo, wenn wir tatsächlich mal nen Arbeitseinsatz am Rudi machen wäre es besser wenn Markus den Motor macht, ich erkläre mich aber zum schleifen bereit . . . .
__________________

Aktuelle Projekte:
The Crankwalker Trabant 601 - ED10 EFI 48,9 PS (Dynoteam Prüfstand 21.08.2010)
Die Gudrun L80 im Saisonalltagseinsatz - by Vestatec & Sickcustoms
Schrauberwahnsinn mit Yin Fremdmarkenprojekte - Treffen & Touren


Gott schütze uns vor Sturm und Wind und L7 die rostig sind!
Yin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2017, 12:50   #334
Yin
Vielposter
 
Benutzerbild von Yin
 
Registriert seit: 25.11.2009
Ort: Schrauberhausen
Alter: 37
Beiträge: 1.779
Themenstarter
Standard

Hallihallo,

neben dem aktuellen L300 Projekt von Markus gib es noch ein weiteres Projekt was quasi gerade läuft, auch damit will ich euch auf den Sack gehen

05.03.2017:

So Freunde,

wie ihr es vielleicht schon mitbekommen habt hat sich im Fuhrpark einiges getan. Der Twingo meiner Schwester, der Galloper und der A170 haben uns verlassen. 2 Abgänge werden noch folgen.

Autos weg heißt Platz in der Butze, Zeit ein seit 11 Jahren ausgelagertes Familienmitglied wieder nach Hause zu holen.




Wie gesagt, seit 11 Jahren steht der Yeti Colt in der Tiefgarage, seit 7 Jahren genau an dieser Stelle. Nachdem ich die Bremsen wieder gängig gemacht habe, konnten Chris und ich den Wagen abholen.





Nun ist er zu Hause bei mir in der Halle. Ich freue mich das er zurück ist.


11.03.2017:

So, jetzt ist er auch gewaschen und in die Halle eingezogen. Wenn der Trabi weg ist hat er auch mehr Platz.




28.04.2017:




So, ich hab gestern mal angefangen den Yeti Colt vornerum zu zerlegen. Vorn ist er jetzt bis zur A-Säule nackig. Das Plaste Spritzschutzgeraffel muss ich noch abbauen.

Leider sind einige Schrauben abgerissen die ich jetzt ausbohren muss und neue Gewinde schneiden muss. Ansonsten ist er erfreulich rostfrei. Etwas Flurost hier und da aber die Träger alle solide, da sieht der Motorraum schon schlimmer aus.

Als nächstes werde ich die Kompression vom Motor messen, damit ich weiß ob er ins Lager oder in den Container wandert.

Danach fliegt die Technik raus um den Motorraum leer zu bekommen, der soll entrostet und neu gelackt werden.


29.04.2017:

So, gestern wurde es ernst. Ich habe spontan nen Teilespender geborgen:








30.04.2017:

Da wir damals bei der Lackierung vom Yeti Colt einfach Farben frei Schnauze gemischt hatten bis uns die Farbe gefallen hat stehe ich jetzt vor der Frage wie das grün nachlackieren, denn auf kurze Sicht müssen Schweller und Stoßstangen lackiert werden. Auf lange Sicht hätte ich gern das Auto ganz grün.

Farberkennung per Computer ist gescheitert, also heißt es jetzt selbst ist der Mischmann:





Ich glaube ich habe die Farbe ganz gut getroffen, das könnte was werden.


13.05.2017:

So, Schlachttag 1 am GTI. Ist schon ne ganz schöne Dreckskarre, war auf jeden Fall nen Unfallwagen:




Und ganz dezent Rost hat er auch:



Hab am Motorraum jetzt soweit schon einiges abgebaut. Noch Antriebswellen, Schaltseile, Kabelbaum und Motorhalter ab machen, dann kann der Motor sammt Getriebe raus. Die Front habe ich auch schonmal zerlegt.



Auch am neuen Kühlergrill, der den eingetragenen bösen Blick fortführen soll habe ich weitergearbeitet. Vor dem Arbeitseinsatz sah das ganze so aus:



Nun bekam der Grill seine zweite Lage Glasfaserspachtel und wurde nochmal geschliffen. Ja das könnte aussehen:



Auch wenn hier auf dem Beispielbild das falsche Auto ist.


22.05.2017:

So, mal wieder ein kleines Update in Sachen Yeti-Colt, bzw. noch nicht direkt Yeti-Colt, es geht ja erstmal um die Schlachtung des GTi Teilespenders.

Nachdem ich eigentlich meinen Samstag schon unter Prolls C52 verbracht habe, da Herr Proll unbedingt nen GTi Auspuff drunter haben wollte, der so aber nicht ohne weiteres passt.

Gegen halb 6 kam aber Markus noch vorbei. Und eins ist meist sicher, wenn Markus und ich uns in ner Halle in Arbeitsklamotten treffen wird dran gezogen . . . also hieß es Motor raus!

Zuerst schafften wir Platz in der Halle, der Yeti wurde temporär unter den Carport verbannt. Der GTi kam schräg in die Halle, damit wir ordentlich Platz hatten. Proll hatte nachmittags schon den Kabelbaum und die Schaltseile vom Motor entfernt und so mussten wir uns nur noch um die Antriebswellen und die Motorhalter kümmern. Zum Glück gingen die Schrauben am Federbein gut auf und wir konnten die Achsschenkel lösen, so konnten wir dann auch die Antriebswellen, aus dem vorher vom Öl befreiten Getriebe, ausbauen.

So stand er da und wartete auf die Schlachtung:



Im Colt sind wieder einmal Autotechniks Federn verbaut, dass ist dann mein 4ter Satz:



Scheinbar hat der Wagen G&S Sportstoßdämpfer gehabt, die haben es allerdings hinter sich:




Und dann kam der Motor aus dem GTI raus. Funktionierte 1a:




Der Motorraum ohne Motor offenbarte dann aber einiges, was man an Autos nicht so mag. Rost! Also den GTi wieder her zu richten wäre nen Mamut Projekt geworden, die Schlachtung hat seine Berechtigung:






Als nächstes verfrachteten wir den Motor auf den Motorständer:



Denn wir waren ja neugierig. Der Vorvorbesitzer von dem Wagen hatte ja immer behauptet es wäre eine scharfe Schrick Nockenwelle verbaut, ich persönlich hatte da nie dran geglaubt, ich tippte eher auf verdrehte Nockenwellen, welche den Motor zu einer Laufruhe verholfen, welche einem Sack Nüsse glich.

Beim Abbau der Zahnriemenabdeckung fiel Markus direkt etwas auf, kleines Suchspiel, was stimmt hier nicht:



Genau, der kleine Zahnriemen fehlt. Aber weiter zu den Nockenwellen, wir waren ja neugierig. Erstmal gucken wie die Nockenwellen überhaupt stehen, dazu mal den Zahnriemen auf Markierung gedreht:



Und ups, dass spricht für meine Theorie:



Hmm, also schonmal verdrehte Nockenwellen . . . dann schauen wir doch mal ob es keine Kennung gibt:



Jup, G Kennung vorhanden, es sind also originalen GTi Nockenwellen. Jetzt könnte es ja noch theoretisch sein das die geschliffen sind, also raus damit und mit originalen G Nockenwellen ausm Lager verglichen . . . . alles gleich . . . . keine Schrick Nocke, nur verdreht.

Bevor der Motor jetzt zerlegt wird, haben wir noch eine Druckverlustprüfung gemacht:




23.05.2017:

Achso, fast vergessen, gestern kam unverhofft Post. Mo hat mir ein Farbmuster geschickt, welches er nochmal gespritzt hat nachdem er meine Farbmischung noch etwas nachkorrigiert hat:





Total geil, egal in welcher Belichtung, jetzt passt der Lack immer optimal.

Ich würde sagen, Farbmischung gefunden, die Anbauteile können lackiert werden.
__________________

Aktuelle Projekte:
The Crankwalker Trabant 601 - ED10 EFI 48,9 PS (Dynoteam Prüfstand 21.08.2010)
Die Gudrun L80 im Saisonalltagseinsatz - by Vestatec & Sickcustoms
Schrauberwahnsinn mit Yin Fremdmarkenprojekte - Treffen & Touren


Gott schütze uns vor Sturm und Wind und L7 die rostig sind!

Geändert von Yin (23.05.2017 um 13:02 Uhr)
Yin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 18:25   #335
MO COJO
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von MO COJO
 
Registriert seit: 20.07.2008
Ort: Mittelfranken / Fränk. Seenland
Beiträge: 1.181
Standard

Zitat:
Zitat von Yin Beitrag anzeigen
Ich würde sagen, Farbmischung gefunden, die Anbauteile können lackiert werden.
... Verstanden - Roger und Over !
__________________
MOCCA ! MO`s Cuore Custom Association Collect them all
MO COJO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 18:26   #336
MO COJO
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von MO COJO
 
Registriert seit: 20.07.2008
Ort: Mittelfranken / Fränk. Seenland
Beiträge: 1.181
Standard

Ach und Danke für die informative Bilderflut - da geht ja richtig was in Schrauberhausen !
__________________
MOCCA ! MO`s Cuore Custom Association Collect them all
MO COJO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2017, 15:18   #337
Yin
Vielposter
 
Benutzerbild von Yin
 
Registriert seit: 25.11.2009
Ort: Schrauberhausen
Alter: 37
Beiträge: 1.779
Themenstarter
Standard

Da ich ja am WE quasi Jacatu gegen das Mitsubishi Elbetreffen getauscht habe, möchte ich euch berichten wie mein WE war. Nicht nur in Speyer war Spaß , ich hasse das wenn sich die Treffen mit den Terminen überschneiden.

Elbetreffen 2017

Wir sind zurück vom Elbetreffen. Ich bin so durch und den Pelz hab ich mir auch ordentlich verbrannt. Was ein hartes „Wochenende“.

Mittwoch

Mein Elbetreffen-Wochenende begann schon am Mittwoch. Nach der Arbeit hieß es Auto packen, sowohl Treffen Sachen, als auch die Sachen für die Familie die es vorzog das WE bei den Schwiegereltern zu verbringen. Am späten Nachmittag schafften wir es dann endlich uns auf den Weg nach Sachsen zu machen. Nach ca. 15 km war aber klar, wir kommen nicht weit wenn wir nicht wieder nach Hause fahren, den der Lancer schliff an der Hinterachse. 4 Personen samt Gepäck waren zu viel. Eigentlich habe ich den Wagen so gebaut das trotz 9x16 nix schleift, was auch der Tüv durch Eintragung bestätigte, aber ich habe kürzlich neue Stoßdämpfer an der HA verbaut und entweder sind die zu weich oder tauchen mehr ein als die alten, ich weiß es (noch) nicht. Also zurück nach Hause, Karre aufgebockt und Federwegsbegrenzer eingebaut. Fahrzeug nochmal verschränkt, passt, schleift nix mehr. Vorsichtshalber noch ein paar Begrenzer eingepackt und wir konnten endlich los.

Eigentlich lief es soweit ganz gut, denn die Bahn war relativ frei. Bis kurz vor Kassel, dort staute es sich erst und dann kam der Verkehr komplett zu erliegen. Vollsperrung, na super. Ich weiß nicht wie oft wir in der Wartezeit die Bob der Baumeister CD durchlaufen lassen haben um die Kinder zu bespaßen, vor uns in den beiden Autos die Polen machten Party auf der Autobahn, ein anderer Verkehrsteilnehmer nutzte die Zeit um auf der Autobahn zu joggen. So verging die Zeit. Bis wir dann endlich in Sachsen ankamen war es halb 4 in der Nacht. Aber dafür hatte zumindest der Lancer die Strecke im zweiten Anlauf problemlos gemeistert, aber ich hatte auch nix anderes erwartet.

Fazit: Gesamtstrecke 530 km, 4 Stunden Schlaf

Donnerstag

Den Donnerstag nutzte ich zum Auto waschen, ordentliche Federwegsbegrenzer kaufen und zum einkaufen. Ich hatte am frühen Nachmittag noch einen Termin, danach gegen 17 Uhr konnte ich endlich starten. Mein Weg führte mich allein 200 km zurück nach Thüringen um mich dort bei Peppi mit den anderen ET Mitfahrern zu treffen (Chris, Peppi, T und Christoph), außerdem waren noch Markus und Peppis Bruder am Start, die beide zufällig auch in Thüringen waren. Wir verluden den Mirage Cyborg und packten noch ein paar Sachen. Zur Einstimmung auf das Treffen warfen wir dann den Grill an und leerten u.a. das erste Fässchen Bier. Um halb 4 entschieden wir uns „früh“ ins Bett zu gehen, damit wir am nächsten Tag „fit“ sind.

Fazit: Gesamtstrecke 730 km, 3,5 Stunden Schlaf

Freitag

Um halb 8 ging es am Freitag für uns weiter.






Kaffee ins Gesicht, nochn bisschen rumgeeiert und dann ab zur Tanke wo wir uns alle mit den Autos trafen. Nochmal den Tank vollmachen, Autos waschen.









Irgendwann setzte sich dann die Kolonne in Bewegung Richtung Pretzsch.




Für die 260 km brauchten wir nur 4 Stunden. In dieser Zeit stellt ich fest, dass so nen Mirage Cyborg total überbewertet ist . . . alle sagen immer: Leistung geil! Allrad geil! . . . ich bin 4 Stunden mit 80 hinter dem Cyborg her gefahren. Leistung pfff, Allrad pfff . . . :-D .

Auf der A9 überholten uns dann die ersten Treffen Teilnehmer, ein schwarzer 10er EVO und eine Kolonne mit schwarzem CZ Colt, Grandis und weiteren Fahrzeugen. So langsam kam Treffen Stimmung auf, welche aber von aufziehenden dunklen Wolken sofort wieder getrübt wurde.

Als wir endlich in Pretzsch ankamen brach der Monsun los und als ich mich anmeldete schüttet es so sehr, dass ich garnicht weiß, ob mein Anmeldebogen überhaupt noch nutzbar war, da er einfach nur klatsch nass war.




Nachdem wir uns ein schönes Plätzchen gesucht hatten konnten wir mit feiern beginnen.








Wir hatte diesmal nur Minimalausstattung mit, kein Pavillon, die meisten von uns schliefen im Auto, also musste auch nix aufgebaut oder vorbereitet werden und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es sehr angenehm fand. Und da komme ich wohl auch direkt zum größten Lob für das ET, denn die Versorgung dort mit Essen, Trinken und mit dem Festzelt macht es einem äußerst einfach unvorbereitet auf das Treffen zu fahren und trotzdem klar zu kommen, zumal ich mich bis auf die Gulaschpreise wirklich gewundert habe wie das funktioniert die Preise so schön niedrig zu halten. Nur den Gulasch mit Nudeln Preis fand ich mit 4 € erst etwas „teuer“, aber nur bis ich mein Gulasch verputzt hatte. Denn es war wirklich lecker und reichlich, was dann den Preis im Nachhinein relativierte. (Aber das Gulasch war schon Samstag, zurück zu Freitag) Das erste Fass Bier leerte sich äußerst schnell. Auch der Vorrat an Mix überlebte den Abend nicht. Als sich dann auch noch unsere Platznachbar dazu gesellten war auch der Waldgeist schnell geleert. Wir hatten einen wirklich spaßigen Abend im Festzelt, einige auf der Tanzfläche, einige am Tisch.








Um 5:15 Uhr, entschied ich mich die Gruppe zu verlassen, motorische und wahrnehmungstechnische Aussetzer rieten mir dazu. :-D

Fazit: Gesamtstrecke 990 km, 4 Stunden Schlaf

Samstag

Kurz vor halb 10 wachte ich im Lancer auf und musste mich schwer wundern . . . . kurz vor halb 10, ich konnte „so lange“ schlafen. Eigentlich kenn ich es von Treffen, dass um 8 Uhr schon die ersten Motoren heulen und Anlagen laufen . . . ich fand es sehr entspannt. Das Frühstück im Restaurant Diamant musste ich dann allerdings dazu nutzen, um Gerüchte zu korrigieren, dass der Rettungswagen am Vorabend wegen mir da gewesen wäre. Wir hatten leider garkeinen Pfeffi.

Der Samstag verging wie im Flug, wir hatten gute Gespräche und eine gute Zeit. An den Programmpunkten selbst nahmen wir nicht wirklich teil, ich persönlich brauche keine Bespaßung auf Treffen, ich fahre dort hin um meine Freunde zu treffen und Autos zu gucken.

Einzige Punkte die wir mit gemacht haben war das Haube unterschreiben und Peppi machte beim Auspuff DB mit, er hatte erst in der Woche vor dem Treffen eine neue Edelstahlauspuffanlage zusammen gebraten und wir wollten mal wissen ob die Tüv konform ist. Naja, mit 110 DB muss Peppi wohl nochmal etwas nach arbeiten :-D .

Highlight des Tages war für uns wohl die Diamantenkette. Wir starteten zu viert im Galant E30 GTI. Als einer der Mitfahrer 10 Minuten nach dem Start feststellte, dass er mal dringend auf Toilette müsste, forderten wir, dass er für „den Club“ einsteht und wir nicht rausfahren können, weil sonst müssten wir uns ja ganz hinten einordnen. In der folgenden Fahrzeit haben wir tolle Dinge im pretzscher Umland entdeckt, von kleinen Bächen über Wasserfälle bis hin zu plätschernden Wassermühlen. Zwischendurch mal die Frontscheibe mit der Waschanlage gereinigt damit man auch was sieht. Die „Extra“ Begegnungsrunde kam bei uns auch gut an, also fast bei allen. :-D










Als sich auf der Bahnhofstraße dann der Verkehr zwecks Einfahrt auf das Gelände staute erlösten wir unseren Mitfahrer und ließen ihn aus dem Auto. Als er wieder zu uns ins Auto stiegt fuhren wir noch bis zum Eingang um ihm dann den Wagenschlüssel in die Hand zu drücken, wir stiegen dann zu dritt aus um mal am Toilettenwagen vorbei zu gehen. :-D

Nach dem obligatorischen grillen gingen wir dann zu Pokalverleihung, also fast, denn wir kamen nur bis zum Bierstand. Leider war dort fast nichts zu verstehen was im Festzelt geschieht und der Blick auf die Beamerleinwand durch die offene Zeltseite wurde uns auch schnell verwehrt, weil diese geschlossen wurde. Der gute T räumte dann noch einen Pokal für seinen Pajec äähh Pajero ab, am meisten freute sich aber wohl der Pajero selbst darüber, denn der freute sich nen Loch in die Dieselleitung.

Wir drehten an dem Abend noch ein paar Runden um den Sportplatz, waren im Festzelt und an unseren Autos und um halb 6 waren wir wohl die letzten die den Abend im Morgengrauen beendeten.

Fazit: Gesamtstrecke 990 km, 3,5 Stunden Schlaf

Sonntag

Mein Sonntag begann gegen 9 Uhr. Auch hier wieder erstmal ein Abstecher ins Restaurant Diamant, ich konnte noch 2 Brötchen und einen Kaffee ergattern, aber es machten sich schon Nachschubproblem kenntlich und nach mir gingen auch Leute leer aus. Sehr positiv fand ich, dass wir nichts abbauen mussten. Zumal ich etwas Zeitdruck hatte, es warteten ja noch knapp 700 km Fahrstrecke auf mich. Um 10 war dann das Treffen für mich vorbei und ich machte mich auf den Heimweg, erst 165 km gen Süden um die Familie einzusammeln und dann noch 530 km Richtung Westen. In einen Verkehr, denn ich auf der Route schon lange nicht mehr hatte. Schlussendlich war ich um halb 8 Abends zu Hause . . . was ne Tour.

Und unser Pajec ist glaube ich erst um die Zeit in Pretzsch los, der hatte sich ja dank Pokal ein Loch in die Dieselleitung gefreut, durch die immer wieder Luft ins System kam und er sich somit weigerte abzureisen! An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Marcel, der Werkstatt, Werkzeug und Hilfsmittel zu Verfügung stellte, damit Pajec aus eigener Kraft wieder nach Hause fahren konnte.






Gesamtfazit:

Es war für uns ein richtig gutes Treffen, wobei es ja auch immer an einem selbst liegt wie gut oder schlecht so ein Treffen ist. Ich bin insg. 1685 km gefahren und es war es wert. Wir haben viel Spaß gehabt und hatten eigentlich viel zu wenig Zeit. Mit manchen Leuten habe ich es irgendwie überhaupt nicht geschafft zu sprechen, mit anderen viel zu wenig. Auch mit den Leuten aus NRW die ich noch nicht kannte hätte ich gern mehr gesprochen. Und dass, obwohl uns niemand vorwerfen kann dass wir nicht versucht hätten die Zeit auf dem Treffen optimal zu nutzen ( :-D wer braucht schon Schlaf!).

Wie schon erwähnt fand ich die Verpflegung (trotz Probleme am Sonntag) top, super faire Preise, das war wirklich toll. Auch die Stimmung selbst auf dem Treffen war super.

Zum Programm selbst kann ich keine Wertung abgeben, wie gesagt ich brauche sowas grundsätzlich nicht und fahre nicht wegen ner Misswahl oder nem Wettessen auf nen Treffen.

Es sind mir zwar auch ein paar negative Dinge aufgefallen wie der bauliche Zustand der Toiletten, schlechte Verständlichkeit der Durchsagen, das Wetter am Freitag oder doppelte Clubnamen. Aber das sind Sachen, auf die die Orga keinen Einfluss hat oder dann doch irgendwie im Nachhinein belanglos sind und deshalb führe ich das hier nicht weiter aus.

Es war ein rundum gelungenes Treffen. Vielen Dank dafür.
__________________

Aktuelle Projekte:
The Crankwalker Trabant 601 - ED10 EFI 48,9 PS (Dynoteam Prüfstand 21.08.2010)
Die Gudrun L80 im Saisonalltagseinsatz - by Vestatec & Sickcustoms
Schrauberwahnsinn mit Yin Fremdmarkenprojekte - Treffen & Touren


Gott schütze uns vor Sturm und Wind und L7 die rostig sind!
Yin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2017, 22:09   #338
MO COJO
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von MO COJO
 
Registriert seit: 20.07.2008
Ort: Mittelfranken / Fränk. Seenland
Beiträge: 1.181
Standard

Heee, Dennis - du alter Rumtreiber !

Na das war ja ´ne Kutscherrei bei Euch - nicht ein einziger Daihatsu auf den ganzen Bildern vom Elbetreffen - und da fährst Du freiwillig extra hin ???



Danke für den ausführlichen und bebilderten Bericht - jetzt muß ich aber grade mal das Wohnzimmer lüften - aus dem Laptop riecht´s ganz stark nach "Pfeffi" ...

Eines noch zur Auspuff-dB-Messung ... der Stefan hat mit seinem blauen L7, in Speyer 118dB gedrückt (Merke, 3-Zylinder) da muß ich mich doch sehr wundern, gell !

Aber schön zu hören das der Spaßfaktor bei Euch ähnlich hoch war - trotz des "Speyer-untypischen" Regenwetters ... bei uns war ja Kaiserwetter mit erfrischender, seichter Brise ...

Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr terminlich besser - da wartet glaub ich noch ein roter Vestatec L80 auf Auslauf - und irgendwo hab ich vernommen, daß nächstes Jahr in Speyer eine ältere Cuore-Generation aufschlagen könnte .

Good night, Mo .
__________________
MOCCA ! MO`s Cuore Custom Association Collect them all
MO COJO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2017, 22:35   #339
Yin
Vielposter
 
Benutzerbild von Yin
 
Registriert seit: 25.11.2009
Ort: Schrauberhausen
Alter: 37
Beiträge: 1.779
Themenstarter
Standard

Da müssen wir nochmal drüber reden.

Wetter war nur am Freitag durchwachsen, der Samstag hat gereicht mich zu grillen.

Ansonsten gibt es hier: https://youtu.be/YQe_cpFxmoM auch noch bewegte Bilder.
__________________

Aktuelle Projekte:
The Crankwalker Trabant 601 - ED10 EFI 48,9 PS (Dynoteam Prüfstand 21.08.2010)
Die Gudrun L80 im Saisonalltagseinsatz - by Vestatec & Sickcustoms
Schrauberwahnsinn mit Yin Fremdmarkenprojekte - Treffen & Touren


Gott schütze uns vor Sturm und Wind und L7 die rostig sind!
Yin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2017, 12:18   #340
Yin
Vielposter
 
Benutzerbild von Yin
 
Registriert seit: 25.11.2009
Ort: Schrauberhausen
Alter: 37
Beiträge: 1.779
Themenstarter
Standard

So ich hatte es auf dem Daihatsu Treffen ja schon in der Runde gestanden, wir haben alle Prinzipien über den Haufen geworfen und haben uns ein neues Wohnmobil gekauft.

Dirk "erlaubte" aber auch weiterhin meinen Kram hier zu dokumentieren, auch wenn es jetzt Mainstream wird.

Der Fuchs ist unterwegs | Fahrzeugvorstellung | Stellplatz Bühren

Wir sind endlich auf Tour mit dem neuen Wohnmobil, dem Fuchs. Aktuell zieht es uns nach Osten und unsere erste Station war der Womo Stellplatz in Bühren bei Hann Münden. Hier habe ich mal ein kleines Vorstellungsvideo zum Fuchs gedreht. Wenn es euch interessiert, schaut gern mal rein:

https://youtu.be/4WtWsieroeY

In den nächsten Tagen wird noch ein ausführlicher Bericht zu den Reisevorbereitungen kommen, bei dem man sehen kann, dass Freud und Leid nah beieinander liegen.

Außerdem habe ich schon einiges an dem Wagen gemacht, was ich hier nicht dokumentiert habe. Wenn euch das interessiert, schaut mal im Blog vom Fuchs vorbei:

http://www.lyding-fuchs.de

Bis dahin lasse ich euch Grüße da.
Dennis
__________________

Aktuelle Projekte:
The Crankwalker Trabant 601 - ED10 EFI 48,9 PS (Dynoteam Prüfstand 21.08.2010)
Die Gudrun L80 im Saisonalltagseinsatz - by Vestatec & Sickcustoms
Schrauberwahnsinn mit Yin Fremdmarkenprojekte - Treffen & Touren


Gott schütze uns vor Sturm und Wind und L7 die rostig sind!
Yin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Klaus-Peter Winkler