Daihatsu-Forum.de  

Zurück   Daihatsu-Forum.de > Technik und Tuning > Sonstige Modelle

Sonstige Modelle Alles was nirgendswo reinpasst

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.03.2018, 10:26   #411
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 54
Beiträge: 1.506
Standard

Dennis, du hast ja Lagerschäden, vermutlich halt durch zu kleine Lager und zu hohe Drücke auf den Flächen. Zusätze können ja die Scherfestigkeit verbessern, das heißt, der Ölfilm wird reißfester. Das mag bei Verschleiß auf Zähnen bedingt durch gerissenen Ölfilm funktionieren, der Druck auf die Fläche wird dadurch nicht besser verteilt. So sehe ich das. Vermutlich waren bei dir auch die herumschwebenden gehärteten Abrieb und Ausplatzerteile der Lager der Grund fürs fatale Lagerbild, deine Zähne sehen ja nicht sonderlich beschädigt aus auf den Bildern. Bei Yoschi ist es der Verschleiß, die Zahnflanken verlieren ihre Evolventenform, laufen ein und daher gibts mehr Geräusche. Da wiord scherfesteres Öl eventuell den Verschleiß reduzieren und die Laufleistung erhöhen, solange die gehärtete Oberfläche der Zähne noch nicht durch ist. Das kann man aber im Grund nur durch sorgfältige Betrachtung herausfinden, ich hoffe, dein Getriebemechaniker guckt sich die Zähne genau an. Man kann anhand der Oberflächenbeschaffenheit udn Unterschiede zwischen verschlissenen und unverschlissenen Flächen da schon eine Aussage treffen. Wie stark die Laufschicht noch ist, das jedoch nicht, das ist halt einfach Vertrauen. Es gilt dann halt, Drehmoment vom getriebe zu nehmen, also eher die kleinen Gänge etwas auszudrehen anstatt im großen Gang den Berg hochzufahren. Das schon die Lager im Getriebe, am Differentialkorblager bringt das leider nix. Das scheint bei dir mit zu viel Luft gelaufen zu sein, man kann es leider wohl von Außen kaum nachstellen. Mußt mal schauen, ob man an einem der Simmerringdeckel mittels Einstellscheibe das Spiel einstellt und dann nach einigen 1000km eventuell mal eine etwas dickere Scheibe einsetzten, wenn alles eingelaufen ist. Ist halt blöd, Alugehäuse und Stahl von der Wärmeausdehnung zu paaren, das klappt nicht bei Kegelrollenlagern. Entweder ist das Kaltspiel zu eng oder das Warmspiel zu groß, ein Kompromiss halt. Beim alten Heckgetriebe bei Fiat gabs zum Spieleinstellen einen Drehmomentschlüssel, mit dem hat man den Korb tatsächlich in den Lagern gedreht und das Drehmoment mittels Vorspannungseinstellung eingestellt. Weil Winkelgetriebe, vorher mit Touchierfarbe das Flankenspiel und dann mit den großen Einstellhülsen die Lagervorspannung. Wieviel Präzision da vom Hersteller vorgesehen ist, das zeigt sich an den Dicken der Einstellscheiben. Große Schritte, passt halt, hält halt nicht ewig, kleine Schritte, mehr Sorgfalt und größere Laufleistung.
Du kannst ja beim Getriebeöl mal alle verfügbaren Daten vergleichen, höhere Verschleißfestigkeit geht meist zu Lasten des Schaltkomforts. GL5 ist halt für Winkelgetriebe und Achsgetriebe, das ist auch von der Synchronisierung darauf ausgelegt, schaltet sich dann wie Butter bei GL4 oder 4+ Öl, eben zu Lasten des Verschleißes. Normale Frontantriebler mit Quereionbau des Motors und Getriebes haben aber immeer etwas dünnere Öle drin, weil das Winkelgetriebe mit seinen hohen Scherkräften wegfällt. Wie schon gesagt, Scudo geht nur sehr schwer mit GL5 zu schalten, mit GL4+ flutscht es wieder. Im Sommer war das mit dem GL5 hingegen kein Problem. Geruchstest: GL5 stinkt nach Schwefel, auch bekannt unter Hypoidgetriebeöl. Gibts dann auch für Achsen bis zu SAE140, das ist fast wie Honig im Winter.
Und positive Erfahrunge habe ich mit Additiven bisher keine gemacht. MOS sind kleine Flitter, die verhindern den Ölaustausch an den Hochlaststellen, sollen aber selber Notlaufeigenschaften haben. Bei Lagern bisher nur negative Erfahrungen damit gemacht, funktioniert nur in Achswellengelenken bei schöner Vermantschung, bei Radlagern nach 20.000km beim 500er Fiat Lagerschäden aufgrund von Trockenlauf. Das MOS hat die Ölzufuhr aus dem Fett blockiert. Korrosionsschutz schent bei dir nicht das Problem zu sein, kaum Kurzstrecke mit Kondenswasser im Öl. Also Verschleiß des Öles, die längeren Molekülketten werden unten dem Zahnflanken und Lagerdruck zerhäckselt, da hilft nur Ölwechsel oder vollsynthetisches Öl, das aber muß sich mit den Materialien der Synchronringe vertragen.
Ein Freund von mir hat sich Anfangs der 90er Jahre bei seinem FH-Praktikum mit der Ölverträglichkeit in Automatikgetrieben beschäftigt. Man entwickelte damals ein neues Getriebe, bei der Ölanalyse stellte man erhöhte Metallwerte im Öl fest, kein Abrieb sondern gelöstes Metall im Öl. Man stellte dann Versuche mit den Ölsorten und den Kupplungsbelägen an, um das in den Griff zu bekommen. VW hat das vollsynthetische Öl bei den DSG Getrieben der ersten Serien auch gegen mineralisches asugetauscht, weil es Probleme damit gab.
Fazit: Ich nehme modernes GL4+ Öl für die Getriebe und wechsle es bei hohen Belastungen halt ab und an. Kostet nicht die Welt, der Abrieb ist draußen und das gealterte Öl ebenso. Eine magnetische Ölablaßschraube sorgt zusätzlich für weniger freien Metallabrieb im Getriebe und schafft Informationsmöglichkeiten über den Verschleiß.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 10:42   #412
yoschi
Vielposter
 
Registriert seit: 13.04.2008
Ort: 01189 Dresden
Beiträge: 2.687
Standard

Fundierte Testberichte sind mir nicht bekannt .
Aber ich werde bei Plusgraden teueres , vollsynthetisches und das auch reichlich , reinkippen . Nach reichlich Autobahnläufen dann auch keramisches Wundermittel zusetzen . In jungen Jahren hatte ich ein sehr gutes musikalisches Gehör , vielleicht höre ich eventuelle Miniunterschiede heraus , trotz meines jetzigen Mittelalters ? ZB singen Diff. und Gänge verschieden .
Gruß!

Geändert von yoschi (02.03.2018 um 10:45 Uhr)
yoschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 13:14   #413
Yin
Vielposter
 
Benutzerbild von Yin
 
Registriert seit: 25.11.2009
Ort: Schrauberhausen
Alter: 38
Beiträge: 1.866
Themenstarter
Standard

Hey Jens, danke für die ausführliche Antwort! Deine Argumentation leuchtet vollkommen ein. Ja meine Getriebe hatte schon deutlich zu viel Spiel, Problem sind tatsächlich die Lager.

Also werden ich mir den Zusatz kneifen und dafür öfter mal das Getriebeöl tauschen. Bestellt habe ich schon GL4+, das ist laut den gängigen Ölwegweisern im Netz auch das Öl was in das Getriebe gehört.
__________________

Aktuelle Projekte:
The Crankwalker Trabant 601 - ED10 EFI 48,9 PS (Dynoteam Prüfstand 21.08.2010)
Die Gudrun L80 im Saisonalltagseinsatz - by Vestatec & Sickcustoms
Schrauberwahnsinn mit Yin Fremdmarkenprojekte - Treffen & Touren


Gott schütze uns vor Sturm und Wind und L7 die rostig sind!
Yin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 14:14   #414
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 54
Beiträge: 1.506
Standard

Yosci, dazu noch, das Öl wird auch warm/heiß, dann ist mit 'dickem' dämpfenden Ölfilm eh nicht weit her. Probiers aus, du hast ja genug Teile, wenns hops geht, laß es uns wissen.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 18:31   #415
yoschi
Vielposter
 
Registriert seit: 13.04.2008
Ort: 01189 Dresden
Beiträge: 2.687
Standard

Hallo AC , deshalb war auch in meinem "412" von Autobahnläufen die Rede ; warm ist dünn ist weniger Dämpfen ist Heulsingen .
Die Ersatzteilanzahl schrumpft , dafür aber ist genügend rollendes Material einsatzbereit : eine Flotte von sage und schreibe 2 Stück Applause !

Gruß!
yoschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 20:22   #416
Sonny06011983
Vielposter
 
Benutzerbild von Sonny06011983
 
Registriert seit: 28.01.2009
Ort: Lüchow, Wendland
Alter: 35
Beiträge: 2.480
Standard

Mein Materia-Getriebe ließ sich auch von Anfang an recht schwer schalten. Ein Wechsel auf vollsynthetisches GL4+ hat da auch einen deutlichen Unterschied gemacht.

Mit dem "schwer Schalten" meine ich nicht unbedingt, dass man viel Kraft benötigt. Sondern dass die Synchronisierung sich etwas viel Zeit lässt und daher gefühlt recht lange sperrt, bevor der neue Gang eingelegt werden kann. Mit etwas Kraft geht das zwar schneller, aber ist ja auch nicht so schön. Ist auch temperaturabhängig; je wärmer das Getriebe, desto besser geht es. Es scheint also, als ob die Synchronringe zu wenig Grip haben oder das Öl nicht gut verdrängen können. Zumindest in meinem "Problemfall" würden Additive, die die Schmierung verbessern, nicht helfen. Da wären Schleifpartikel vermutlich besser...

Interessant ist auch dass ein Getriebeölwechsel (den ich regelmäßig mache, und der auch von Daihatsu alle 90.000km vorgeschrieben ist!) das Problem quasi vollständig behebt; diese Wirkung jedoch mit der Zeit abnimmt. Will heißen: Mit frischem Öl schaltet (synchronisiert) es sich am besten, und je älter das Öl, desto schleppender geht's. Ist nur ein kleiner Unterschied, aber er ist definitiv da.
__________________
Es grüßt Euch
Sven
Sonny06011983 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 20:41   #417
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 54
Beiträge: 1.506
Standard

Verständlich, das Öl altert, Abrieb ist drin und die längeren Molekülketten werden weinger durch die Scherkräfte.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 10:23   #418
Sonny06011983
Vielposter
 
Benutzerbild von Sonny06011983
 
Registriert seit: 28.01.2009
Ort: Lüchow, Wendland
Alter: 35
Beiträge: 2.480
Standard

Naja, ich hätte bei schlechter werdenden Schmiereigenschaften eher erwartet, dass die Synchronisierung NICHT schlechter wird. Schließlich ist die Schmierung dort eher unerwünscht, aber prinzipbedingt vorhanden.
__________________
Es grüßt Euch
Sven
Sonny06011983 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 13:19   #419
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 54
Beiträge: 1.506
Standard

Ob es die Synchronringe sind oder die Schaltgabelführung im Alu klemmt, ich weiß es nicht. Hat Dai Klemmringsynchronisierung oder Porsche? Auf jeden Fall sollten die Ringe bei der Synchronisierung irgendwann freigängig sein und nicht klemmen, sonst wird ja die Schaltmuffe nicht freigegeben und die Sperre bleibt aktiv.
Jens
AC234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2018, 09:20   #420
Yin
Vielposter
 
Benutzerbild von Yin
 
Registriert seit: 25.11.2009
Ort: Schrauberhausen
Alter: 38
Beiträge: 1.866
Themenstarter
Standard

Hallihallo zusammen,

hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass es neben dem ganzen L300 geschweiße und T4 geschraube auch am Yeti Colt weiter geht? Auch wenn er im Moment etwas zurückstecken muss, da die Urlaubsfahrzeuge Vorrang haben, geht es doch am Colt weiter. Nachdem wir ja zu Neujahr gecheckt hatten, ob der Motor noch läuft, habe ich den Colt zwischenzeitlich in die Halle verfrachtet und schon einmal den Motor aufgebaut. Außerdem Flog alles raus was für eine Motorraum Instandsetzung im Weg sein könnte.

Und dann war letztens Chris da und hat mir kräftig beim Motor Instand setzen unter die Arme gegriffen, aber seht selbst:

https://youtu.be/5WxAMNL09o4

Auch wenn es langsam ist, es geht voran am Colt.

Gruß
Dennis
__________________

Aktuelle Projekte:
The Crankwalker Trabant 601 - ED10 EFI 48,9 PS (Dynoteam Prüfstand 21.08.2010)
Die Gudrun L80 im Saisonalltagseinsatz - by Vestatec & Sickcustoms
Schrauberwahnsinn mit Yin Fremdmarkenprojekte - Treffen & Touren


Gott schütze uns vor Sturm und Wind und L7 die rostig sind!
Yin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Klaus-Peter Winkler