Daihatsu-Forum.de  

Zurück   Daihatsu-Forum.de > Technik und Tuning > Die Materia Serie

Die Materia Serie (M400, M402)

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.03.2020, 14:49   #1
Allister
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2019
Ort: Wien
Beiträge: 3
Standard Chip Tuning möglich

Hey Leute!

Ist bei einem Materia grundsätzlich ein Chip Tuning möglich und wenn ja, welcher Anbieter eignet sich hier eurer Meinung nach am besten

Gruss
Allister ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2020, 15:50   #2
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 56
Beiträge: 1.828
Standard

Das glaube ich nicht, einen Benzinsauger kann man nicht mittels Chiptunig frisieren. Das Thema taucht immer wieder auf. Das funktioniert bedingt nur mit Benzinturbos, bringt meist nicht viel. Bei Turbodieseln ist das was anderes, die laufen grundsätzlich meist zu mager wegen des Rußes. Also mal etwas fetter stellen, Ladedruck anheben und man hat gleich reichlich PS mehr. Liegt an der Art der Verbrennung, bei Dieseln ist der Ladedruck nur begrenzt von der mechanischen Belastbarkeit der Teile. Und die Abgasmenge muß noch durch die Auslaßventile raus und den Turbo.
Bei Saugbenzinern begrenzt die Verdichtung und die Klopffestigkeit des Kraftstoffs die maximale Leistung. Die nutzt man bei den modernen Einspritzern mit Klopfsensor sowieso aus. Mehr Leistung geht dann nur mit Umbau auf Fächerkrümmer, wenn der nicht sowieso verbaut ist, gleichlangen Ansaugrohren und vor allem mit längeren Steuerzeiten, also andere Nockenwelle. Dann kann man auch die Verdichtung erhöhen, nur geht das immer auf Spritverbrauch und Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen.
Während man früher mit Doppelvergasern etwas mehr PS rausholen konnte, und es kein Problem war, eine andere Nockenwelle einzubauen, geht das beim heutigen Motormanagement nicht mehr.
Ich hab mal, da ich früher sellber Zylinderköpfe bearbeitet habe, größere Ventile eingebaut und andere Nockenwellen und Vergaser, den 1l Motor vom Sirion M3 auf Optimierung untersucht. Der ist schon wie ein Motorradmotor aufgebaut, also außer Feinwuchten geht da wenig. Da ich den Motor wohl diese Jahr mal komplett zerlegen werde, die Ölabstreifringe und Bohrungen säubern werde, schaue ich da noch besser nach. Nur viel bringen wird ein Optimieren der Ventilkanten und Übergänge Ventilsitz zu Kanal auch nicht bringen. Am Meisten noch das Feinwuchten, also alle Kolben und Pleuel gleichschwer auswiegen.
Jens
AC234 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2020, 03:45   #3
tingle
Benutzer
 
Benutzerbild von tingle
 
Registriert seit: 19.01.2013
Ort: Wanne-Eickel
Alter: 27
Beiträge: 125
Standard

Ich klinke mich hier mal ganz frech rein...
Feinwuchten bringt mehr Leistung? Wieso das? Etwas unterschiedliche Gewichte der einzelnen Bauteile dürfte ja eigentlich nur Unwucht begünstigen oder hervorrufen. Und solange die nicht verkanten, entsteht auch kein Widerstand, der Leistung frisst und Verschleiß hervorruft. Also sollte das im moderaten Rahmen, also im Normalfall das, was der Automobilbauer liefert, gut funktionieren.
So sieht es zumindest meine Kenntnis. Falls dem nicht so ist, wie ist es dann?
__________________
Es grüßt der Jonas!
tingle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2020, 08:21   #4
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 56
Beiträge: 1.828
Standard

Ja, Feinwuchten verringert die Vibrationen und die geringe Verformung der Kurbelwelle. Und Vibrationen zu erzeugen, braucht Energie, die nicht als Antriebsleistung zur Verfügung steht. Zugegeben, es ist nicht viel. man merkt es jedoch auch am Verbrauch. Wie präzise die Daimotoren gewuchtet sind, weiß ich nicht, mir fehlt dazu die Erfahrung. Das es was bringt, das weiß ich, alle meine feingewuchteten Motoren liefen besser.
Jens
AC234 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2020, 15:34   #5
tingle
Benutzer
 
Benutzerbild von tingle
 
Registriert seit: 19.01.2013
Ort: Wanne-Eickel
Alter: 27
Beiträge: 125
Standard

Oh okay, danke für die detaillierte Antwort.
__________________
Es grüßt der Jonas!
tingle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2020, 13:07   #6
AC234
Vielposter
 
Registriert seit: 30.12.2008
Alter: 56
Beiträge: 1.828
Standard

Gerne, ich gehe einfach davon aus, das der Lärm bzw. die Bewegungen, die ein Objekt hat, eine Energiequelle erfordert. Und da gibts beim Motor halt nur die Verbrennungsenergie. Und wenn ich dafür sorge, das das System weniger vibriert und lärmt, dann habe ich mehr für den Antrieb übrig. Das funktioniert auch mit der Resonanzladung im Ansugtrakt und Auspufftrakt. Man erreicht ja mittlerweile fahrbare 200PS für Motorrad aus 1l Hubraum, das wäre vor 30 Jahren einfach unfahrbar gewesen für fast alle Motorradfahrer (m/w). Die Superbikes damals hatte nicht soviel, und auf so einem Hobel zu fahren wollte ich auch nicht.
Jens
AC234 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
chip tuning magnum Die Materia Serie 9 28.10.2012 11:40
Fragen zum Tuning ( Chip, Motor, Fahrwerk...) Applause-limited Die Charade Serie 24 21.04.2010 10:55
Chip-Tuning reuadenil Die YRV Serie 2 18.10.2006 20:05
Was haltet Ihr von diesem Chip-Tuning? Mannheimer Allgemein 26 06.04.2004 18:14
Chip-Tuning atze Die Charade Serie 12 17.10.2003 00:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Klaus-Peter Winkler