Daihatsu-Forum.de

Daihatsu-Forum.de (http://www.daihatsu-forum.de/vbulletin/index.php)
-   Daihatsu beendet Engagement in Europa (http://www.daihatsu-forum.de/vbulletin/forumdisplay.php?f=169)
-   -   Was kaufe ich mir danach? (http://www.daihatsu-forum.de/vbulletin/showthread.php?t=34903)

onkelfritz 21.01.2011 13:33

Mich würde mal interessieren, über welche Alternativen zu Daihatsu Ihr nach dem Rückzug aus Europa so nachdenkt.
Die Nachfolgerfrage für meinen 2009er-Sirion beschäftigt mich schon, auch wenn ich ihn noch ein Paar Jahre fahren will.

Wenn man meine Kriterien anlegt
- Außenlänge nicht deutlich über 3,60m (Platzsituation in der Garage)
- schlichtes, geradliniges, stimmiges Design
- 4 Türen
- 5 Sitze
- geringe Reparaturanfälligkeit
- bezahlbarer Preis
- mind. 90 PS
- kein Mitteltacho (ist für mich Ausschlusskriterium)

dann bleibt eigentlich nicht viel übrig -genaugenommen außer dem Sirion kein einziges Auto!

Der Swift hat auch ein schlichtes, stimmiges Design, die Raumökonomie eines Sirion hat er aber nicht, das neue Modell ist länger geworden, die Motoren sind laut und die Federung hart.
Der neue Polo kommt wegen dem schlechten Design, und seiner Außenabmessungen/Gewicht und der Reparaturanfälligkeit (VW!) nicht in Frage. Der Honda Jazz ist total überteuert, der Yaris hat nen Mitteltacho, Renault/Peugeot eine zu schlechte Qualität, Dacia ist nur mit 80er-Jahre-Ausstattung richtig billig.
Der neue Micra sieht ganz schnuckelig aus, ihn gibt es aber zunächst nur mit 80 ps und was die Qualität anbelangt bin ich bei dem mir auch nicht so sicher. Der Skoda Fabia ist mir zu groß und (zumindest gebraucht) sehr teuer.
Der Hyundai i20 sieht ganz passabel aus, kratzt aber auch schon an der 4m-Marke.

Tja, vielleicht steige ich aufs Fahrrad um?

La Cuore Vita 24.01.2011 12:16

In ein paar Jahren kommen die Chinesen auf den Markt und werden gute Konzepte wie den Sirion kopieren ähnlich wie Dacia den Renault Clio 2.

62/1 24.01.2011 13:48

Diese Frage habe ich mir letztes Jahr auch gestellt. Es galt einen Nachfolger für meinen Gran Move zu finden.
Bei Daihatsu war ich leider sehr schnell fertig mit der Suche. Der Materia hat viel zuwenig Kofferraum und obendrein etliche wehwehchen. Der Terios 2WD hätte gepasst, aber den Hobel gibt es nicht mit ESP (und das bei reinem Heckantrieb :stupid:). Obendrein sollte es ein Diesel werden.
Schlussendlich bin ich bei Citroen fündig geworden. Ein C3 picasso 110hdi, und den gab es zu einem Preis, dafür hätte ich keinen 1,5er Sirion mit annähernder Ausstattung bekommen, vom Materia gar nicht zu reden.
Bald sind die ersten 20.000km durch, ohne Probleme bisher - ganz Daihatsu like :wusch:

Rene

nordwind32 24.01.2011 14:05

Ersatz für den Cuore zu finden wird glaub ich noch schwieriger.

Kriterien:
- unter 4,4l/100km
- 4-Türer mit ordentlich Platz für 4 Personen
- Außenlänge nicht deutlich über 3,50m (Platzsituation in der Garage)
- schlichtes, geradliniges, stimmiges Design
- geringe Reparaturanfälligkeit
- bezahlbarer Preis
- 3-Zylinder mit ca. 70PS
- kein Mitteltacho (ist für mich Ausschlusskriterium)
- kein Einarmwischer (ist für mich Ausschlusskriterium)
- deutlich unter 900 kg Leergewicht

Allein schon vom Platz fallen alle anderen weg: i10, Piccanto, Alto, Splash, Aygo.
VW, Opel, Ford, Franzosen, Italiener will ich nicht.
Was bleibt da noch an Auswahl?

Mal sehn, ob es in 10 Jahren vernünftige Elektroautos gibt.
Den Mitsubishi iMiev find ich ja schon mal nicht schlecht, vor allem endlich wieder ein Kleinwagen mit Heckantrieb! :brumm:
Allein das wär schon ein gewichtiges Kaufargument für mich.

Ich werd meinen Cuore auf jeden Fall extrem gut warten/konservieren/pflegen, damit diese Entscheidung so bald nicht kommt.

Simon 24.01.2011 15:47

eine schöne Frage.

Ich möchte:
1. ein ökonomisches Auto
2. keine Gurke
3. und darum ein Auto, das nicht ständig in der Werkstatt steht.
4. was seltenes!
5. viel Spaß beim benutzen.
6. und mein Geld nicht in den Rachen von Großkonzernen (Versicherung , Hersteller und Ölmulits) oder an den Staat verschenken (mit einer zweifelhaften KFZ-Steuer).
7. das beste wäre autark.

Was soll es können:
1. zuverlässig auf der Straße von A nach B bringen.
2. kein großes Sicherheitsrisiko sein.
3. von 0- 100 km/h unter 7 sek.
4. Platz für eine Familie (5-7 Personen) haben.
5. Innerhalb der Nächsten 7 - 8 Jahre gegenüber eines Terios amortisiert haben.
6. bis 300 km am Stück einsatzbereit sein.

Kosten sollte es weniger als 50.000,- Euro
Vielleicht nicht ganz so einfach ausgestattet sein. (Das Auge fährt ja mit ;-) )

Ach, ganz wichtig die Sitzposition muss einem gutes Ein- und Aussteigen garantieren. Das ist wichtig.

LG Simon

62/1 24.01.2011 16:52

Zitat:

Zitat von Simon (Beitrag 426005)
3. von 0- 100 km/h unter 7 sek.
LG Simon

Salut!

kleiner Tipfehler oder?
Ein 7-sitziger Turbo-Benzin S-Max mit jenseits der 200PS braucht 9 Sekunden, ein Porsche Cayenne mit 300PS 7,5 Sekunden! Erst der 400PS Porsche-Bomber geht unter 7 Sekunden :wusch:

Rene

Perry 24.01.2011 17:54

Kommt drauf an, was sich der Händler meines Vertrauens an Land zieht.

Dann mal kucken, was dann dort im Angebot ist.

Aber erstmal hält mal mein Willi noch ein paar Tage.

Hoffe ich.

Schönen Gruß,

Achim

nordwind32 24.01.2011 17:57

Zitat:

Zitat von 62/1 (Beitrag 426011)
Salut!

kleiner Tipfehler oder?
Ein 7-sitziger Turbo-Benzin S-Max mit jenseits der 200PS braucht 9 Sekunden, ein Porsche Cayenne mit 300PS 7,5 Sekunden! Erst der 400PS Porsche-Bomber geht unter 7 Sekunden :wusch:

Rene

Unter ca. 7 kg/PS muss es dann schon sein -> utopisch!

Und 50 t€ für nen Auto würd ich auch nie zahlen. Schon aus Prinzip.
Nen Gebrauchtes das neu mal so viel gekostet hat, okay.

Closed 24/7 24.01.2011 18:35

Zumindest während meines Studiums, also die nächsten 5 Jahre, wird der Appi gepflegt und muss halten.
Das Auto danach kommt aus Japan oder Deutschland (Tschechien käme evtl. auch noch in Betracht.
Ansonsten habe ich keine Ahnung von meinen Rahmenbedingungen nach dem Studium (finanziell und was ich brauchen werde), momentan würde ich aber sagen, dass ich mich mit einem Suzuki Swift mit mindestens 105PS (wird auch vom aktuellen Modell sicher noch kommen) anfreunden könnte.

Spartaner 24.01.2011 18:43

Was kaufe ich mir danach?
 
Zum Glück stellt sich mir die Frage nicht so schnell, da ich erst 2009 einen neuen L276 gekauft habe. Der wurde dann gleich mit Mike-Sanders geflutet.
Wenn sich diese Frage also dann in ich hoffe >20 Jahren stellt, dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Eigentlich müsste es dann tatsächlich noch deutlich sparsamere Fahrzeuge geben.
Andernseits sollte man ja auch immer eine Alternative im Hinterkopf haben, falls man mal einen Totalschaden hat. Tja, was mach ich dann? Vielleicht den Fiat Zweizylinder? Mit all den Nachteilen, die er hat? Vielleicht einen Panda 4x4? Ich weiß es nicht. Etwas ähnlich Gutes wie den L276 wird es in absehbarer Zeit nicht geben.

Oder den L275 4x4 aus Japan importieren? Dann aber direkt dort kaufen und über Sibirien nach Hause tuckern. Wollte ich schon immer mal machen ;-)

Gruß Michael


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:32 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Klaus-Peter Winkler