Daihatsu-Forum.de

Daihatsu-Forum.de (http://www.daihatsu-forum.de/vbulletin/index.php)
-   Die Materia Serie (http://www.daihatsu-forum.de/vbulletin/forumdisplay.php?f=110)
-   -   Pfeifen bei 60km/h (http://www.daihatsu-forum.de/vbulletin/showthread.php?t=33256)

RD-Mati 16.07.2010 19:47

Pfeifen bei 60km/h
 
Hallo erstmal,
ich bin zwar schon einige Wochen hier im Forum angemeldet aber dies ist mein erster Beitrag. Naja, eigentlich ist es kein Beitrag sondern ehr ein Hilferuf.
Aber komme ich zum Thema:

Also, ich habe mir im März 2010 einen 1.5ltr Materia mit Automatik gekauft. Der Wagen war gebraucht mit 15000km und Bj. 2008.
Nun mein Problem:
Wenn ich ca. 60km/h fahre beginnt es vorne (ich denke rechts) zu Pfeifen. Gebe ich richtig Gas ist das Geräusch weg, gehe ich vom Gas ist das Geräusch weg. Bei gleich bleibender Geschwindigkeit zwischen 60 und ca. 70 höre ich es. Wenn ich schneller werde kann ich es nicht mehr hören. Schalte ich von D auf 2 (Drehzahl erhöht sich ja dann) ist das Geräusch auch da, Bremse ich während ich auch auf dem Gas bleibe, bleibt auch das Pfeifen.... Kurvenfahrten ändern nichts. Jetzt wo es draußen heißer ist, kommt das Geräusch schneller zum Vorschein.
Ich werdet sagen, dann fahr in die Werkstatt du hast noch Garantie... stimmt... ABER... ich könnte heulen ehrlich, ich war schon 3 mal in der Werkstatt deswegen und immer dann war das Geräusch auch nicht da. Heute habe ich mir gedacht mache ich noch mal einen Anlauf. 5km vor der Werkstatt... nichts mehr zu hören... ich fahr wieder zurück und es ist wieder da. Ehrlich ich hab es sogar schon bei einer anderen Werkstatt versucht auch da dieses Phänomen die Kiste will mich doch verar.... n oder ?
Also ich hoffe hier eine Antwort zu finden. Entweder ihr hab selbiges Geräusch auch (also es ist normal) oder einer hatte dieses Problem auch schon und es wurde gefunden. Meine Werkstatt hat schon bei Daihatsu Deutschland angefragt. Problem war nicht bekannt.
Ich weiß nur eins... wenn das Geräusch normal ist oder wenn der Fehler nicht gefunden werden kann, verkauf ich die Kiste wieder. Auch wenn er mir wirklich gut gefällt aber das halte ich nicht aus. Ich muss leider jeden Tag ca. 50-80 km hier über Land fahren mit meistens 60-80km/h ich raste bald aus. BITTE helft mir.

Viele Grüße Oli

chilliwilli 16.07.2010 20:33

:idee: Radlager vorne rechts vielleicht defekt ??
Herzlich Willkommen im weltbesten Forum :bier:
Gruß chilliwilli

Lexley 17.07.2010 07:19

Es ist aber nicht das "Ansaugpfeifen zwischen 4K und 5K Umdrehungen?

Reifen vielleicht defekt/ falsch rum montiert?

Grüße
Lexley

RD-Mati 17.07.2010 07:44

Guten Morgen,
Radlager hatte ich ja auch schon gedacht (viel Ahnung hab ich ja leider nicht davon) aber wäre dann dass Geräusch nicht immer da? :nixweiss:

Was ich vergessen habe zu schreiben ist, dass ich seit 10.000km mit dem Geräusch leben muss. Angefangen hatte es nach einer Autobahnfahrt als ich von der Autobahn runter bin war das so laut, das selbst das Radio es nicht übertönen konnte. Das ganze Auto hatte damals gesummt. Die Autobahnfahrt war aber nicht sehr anspruchsvoll für das Auto. Ich bin max. 130 gefahren.
Hoffe ja ständig das ich endlich irgendwo stehen bleibe und er einfach kaputt ist. :heul:

Die Reifen sind glaube ich noch die Originalreifen. Fahrzeug wurde nur im Sommer gefahren vom Vorbesitzer. Druckverlust habe ich nicht und sie sehen auch noch unbeschädigt aus.

Was die Umdrehungszahlen angeht... es kommt (bei Automatik eben) so zwischen 2000 und 3000 Umdrehungen. Gut, wenn ich nun auf 2 zurück schalte sind die Umdrehungen höher aber das Geräusch ist immer noch.

Am Wochenende kommen jetzt noch ca. 1000km mehr auf den Zähler... bin mal gespannt. Vielleicht hab ich ja Glück und lerne den ADAC-Fahrer auf der Strecke kennen :help:

Viele Grüße Oli

Simon 17.07.2010 08:06

Manchmal verfängt sich ein Stein an der Blechabdeckung zu den vorderen Bremsen das verursacht auch üble Geräusche, ist aber nichts an der Technik.

Reifen abmontieren und einfach mal schauen ob sich was verfangen hat.

Gruß Simon

RD-Mati 17.07.2010 08:46

Hmm ein Stein wäre doch aber immer da und das Geräusch würde nicht einfach wieder verschwinden? Man darf mich gerne belehren wenn ich unrecht habe :gruebel:

Ach ja, es hört sich an wie früher (und manche ja noch heute) die Turbolader beim Gas geben gepfiffen haben. Aber eben bei mir nur zwischen 60 und 70 und nur beim Geschwindigkeit halten. Vielleicht hab ich ja einen und weiß es nicht :grinsevi: nein, das meinte ich nicht ernst, mehr ironisch.

Simon 17.07.2010 09:06

Also als erstes ist es hilfreich das Geräusch zu lokalisieren.
Dann kann man vielleicht mehr dazu sagen.

Schaden kann ein Blick an´s Belch nicht schaden.

Gruß Simon

bluedog 17.07.2010 09:20

Mir fällt dazu ein:

Radlager (Ich fahr seit etwa 20'000km auch mit nem kaputten solchen. Ist tierisch laut, fängt je nach Schweregrad bei 50-60 km/h an, und wird immer lauter, je schneller man fährt, bis irgendwann das Radio nicht mehr laut genug ist. Hört sich ein bisschen so an wie ein LKW oder ein Panzer. Komischerweise wirds schlimmer, wenn man ne Weile gefahren ist, und das Lager warm wird.)

Hitzeschutzblech an der Bremse. Wenn das rostet, oder mal durch irgendwen oder irgendwas verbogen wurde, kann das an die Innenseite der Bremsscheiben kommen. Das Geräusch kann auch mal, in ner Kurve oder so, sich ändern oder wegbleiben... Die Bremsscheiben sind ja nur auf die Radbolzen gelegt...

Bremssattel fest. Diesfalls empfiehlt es sich, schleunigst nachzusehen wenns pfeift. Das KÖNNTE die mechanische Verschleissanzeige sein. Bremsbeläge und Scheiben nutzen sich in Rekordzeit ab, wenn der Bremssattel festsitzt, und sich deshalb die Bremse nicht mehr richtig löst. Das Pfeifen muss dann auch nicht immer da sein. Weil es kann ja sein, dass sich die Bremse mal besser und mal schlechter bewegt. Je nach Wetter beispielsweise, oder je nach dem, wie lange der Wagen vorher stand. Sollte ein Bremssattel fest sein, reicht ein blosser Austausch von Belägen und Scheiben nicht aus, sondern es sollte der Schaden am Bremssattel behoben werden. Seis auch nur, indem man mit Bremszangenfett die Bolzen nachfettet, nachdem man diese und deren Buchsen entrostet hat.

Ganz vage glaube ich mich ausserdem daran erinnern zu können, dass Pfeifgeräusche beim Materia auch von einer leicht verzogenen Motorhaube oder von einem irgendwie nicht ganz im Sollzustand befindlichen Motorhaubenverschluss stammen können. Ich glaube, es gab da Fälle, wo irgendwelche Dämpfergummis oder Gummiauflagen oder so verloren gegangen waren. Ich weiss es leider nicht mehr genau. Aber vielleicht kann einer der Materia-Fahrer mehr dazu sagen...

Ansonsten kann ich mir (störende) Pfeifgeräusche nicht erklären. Könnte an sich auch vom Getriebe kommen. Wenn aber der Materia gleich konstruiert ist, wie die Cuoren, dann ist das Getriebe eher vorne links, nicht vorne rechts. Prüf aber trotzdem mal, ob genug ATF drinnen ist, und ob - je nach km-Stand - ein ATF-Wechsel angeraten wäre.

Vorne rechts müssten sich dann (wenn der Motor gleich wie beim Cuore eingebaut ist) die Lager der Motorvorderseite befinden. Also: Wasserpumpe, Lichtmaschine, Ölpumpe, Klimakompressor, Kurbelwellenriehmenscheiben, Nockenwellen... Vielleicht auch der Keilriehmen...

Wenns aber da pfeift, müsste man das eigentlich auch hören können, wenn man nur im Stand Gas gibt. Am besten mal bei offener Motorhaube. Das Geräusch müsste dann ja von der Motordrehzahl abhängen.

Wenns tatsächlich von der Geschwindigkeit abhängt, und nicht von der Motordrehzahl, dann muss man "hinter" dem Getriebe suchen. Also eher Radlager, Bremse oder sonstwas an der Achse, oder eben irgend ein Windgeräusch... Jedenfalls was, was mit dem Motor direkt eher nichts zu tun hat. Wenns sowas ist, kannste auch noch lange auf den ADAC warten. Daihatsu bleiben nicht liegen. Die fahren ewig, solangs die Mechanik irgendwie noch macht... und das tut sie auch in an sich defektem Zustand noch erstaunlich lange.

RD-Mati 17.07.2010 09:56

Vielen Dank für die ganzen Tipps,
ich werde mal am Sonntag nach der Bremse schauen. Windgeräusche meinten die Werkstätten auch schon, aber die hören doch nicht sofort auf in dem Moment wenn ich vom Gas gehe, oder? Also wirklich sofort!

Ich dachte auch schon an das Getriebe, aber wenn das links sitzt hmm... Kann es aber vielleicht auch die, ich sag jetzt die Ausgangsseite vom Getriebe sein? Dort wo die Antriebswelle angeflanscht ist aber dennoch im inneren des Getriebes?

Beim Kundendienst war ich erst, vom Öl her ist alles in Ordnung.

Die richtige Seite zu orten habe ich so gemacht:
Eine schmale Strasse mit rechts und links stehenden Häusern. Linkes Fenster auf: Geräusch ist "leiser", rechtes Fenster auf: Geräusch ist viel lauter. Also denke ich es ist rechts.

Die Werkstätten bei denen ich war, haben sich bisher geweigert nachzusehen oder was rumzuschrauben ohne das sie es selbst gehört haben (das zu meinem Phänomen). Kann ich ja auch irgendwie verstehen. Es wurde gesagt" Sie haben ja noch lange Garantie, da haben wir noch Zeit :nixweiss:. Wenn es festsitzende Sättel wären, müsste das beim Kundendienst nicht aufgefallen sein?

Naja, wie gesagt wenn ich Sonntag zurück bin werde ich mal nach Steinchen sehen, vielleicht hab ich ja etwas Glück und das war es wirklich.

Viele Grüße
Oli

bluedog 17.07.2010 10:29

Zitat:

Zitat von RD-Mati (Beitrag 408428)
Windgeräusche meinten die Werkstätten auch schon, aber die hören doch nicht sofort auf in dem Moment wenn ich vom Gas gehe, oder? Also wirklich sofort!

Dann sinds keine Windgeräusche...

Zitat:

Zitat von RD-Mati (Beitrag 408428)
Ich dachte auch schon an das Getriebe, aber wenn das links sitzt hmm... Kann es aber vielleicht auch die, ich sag jetzt die Ausgangsseite vom Getriebe sein? Dort wo die Antriebswelle angeflanscht ist aber dennoch im inneren des Getriebes?

Das Getriebe sitzt nicht mittig. Die Antriebswellen sind dementsprechend auch nicht auf beiden Seiten gleich lang.

Und: Natürlich könnte es auch ein Lager am Getriebe sein. Wäre dann aber, zumal in der Garantiezeit eher ein exotischer Defekt.

Ausserdem: Mach einfach mal die Motorhaube auf, und sieh nach, wie rum der Motor eingebaut ist. Die Keilriehmen sind auf der dem Getriebe gegenüberliegenden Seite. Ausserdem ist auch der Ölmesstab eher auf der dem Getriebe gegenüberliegenden Seite. Ich kann Dir nicht genau sagen, auf welcher Seite das Getriebe sitzt. Ich hab keinen Materia. Ich kann nur vermuten, es sitze links, weils bei meinem Cuore auch so ist.

Zitat:

Zitat von RD-Mati (Beitrag 408428)
Beim Kundendienst war ich erst, vom Öl her ist alles in Ordnung.

Selber schuld, wer sich auf den Kundendienst allein verlässt. Lies mal die Seiten zu den Self-made Kontrollen in der Bedienungsanleitung. Da steht drin, wie man den ATF-Stand misst. Das Getriebe hat dazu extra einen Peilstab. Ist halt etwas komplizierter als Motorölstand prüfen, weil das Getriebe warm sein muss, und man vorher alle Stufen einmal durchschalten muss... siehe Bedienungsanleitung. Erst, wenn Du SELBER gemessen hast, bist Du sicher, dass da alles stimmt.

Zitat:

Zitat von RD-Mati (Beitrag 408428)
Die richtige Seite zu orten habe ich so gemacht:
Eine schmale Strasse mit rechts und links stehenden Häusern. Linkes Fenster auf: Geräusch ist "leiser", rechtes Fenster auf: Geräusch ist viel lauter. Also denke ich es ist rechts.

Die Idee an sich ist gut. Nur: In engen Häuserschluchten kann Schall mehrfach reflektiert werden. Ein Seitenirrtum ist also nicht völlig ausgeschlossen. Besser wärs, man fährt eine Strasse lang, wos auf einer Seite eine Stützmauer, eine Grundstücksumfriedung oder sowas in der Art gibt, und der Schall auf der anderen Seite fliehen kann. Die Strecke einmal in beide Richtungen abfahren, und jeweils das Fenster auf der Mauerseite öffnen. So kann man besser feststellen, auf welcher Seite das Geräusch entsteht. Wenn Du Glück hast, reicht aber auch schon eine Nahe Leitplanke, um den Schall einigermassen zurückzuwerfen.

Zitat:

Zitat von RD-Mati (Beitrag 408428)
Die Werkstätten bei denen ich war, haben sich bisher geweigert nachzusehen oder was rumzuschrauben ohne das sie es selbst gehört haben (das zu meinem Phänomen). Kann ich ja auch irgendwie verstehen. Es wurde gesagt" Sie haben ja noch lange Garantie, da haben wir noch Zeit :nixweiss:.

Erstmal ist es seriös, nicht aufs Gratewohl drauflos zu werkeln...

In gewissen Grenzen. Mal kurz auf die Bühne und ein Rad abschrauben um sich mit nem Schraubenzieher als Hebel mal kurz die Bremsen anzusehen, und die Bremssättel auf Gängigkeit zu prüfen, wär aber auch ne Idee, die nicht gleich hunderte € kostet, und dennnoch erste Hinweise geben kann. Kommt dabei nichts raus, hat der Kunde zumindest das Gefühl ernst genommen zu werden, und sieht, dass der Mech sich um ihn und sein Fahrzeug gewissenhaft kümmert. Ein Kunde, der ein guter Mensch ist und das zu schätzen weiss, gibt dafür auch gern 10 oder 20€ her... notfalls in die Kaffekasse.

Zitat:

Zitat von RD-Mati (Beitrag 408428)
Wenn es festsitzende Sättel wären, müsste das beim Kundendienst nicht aufgefallen sein?

Der Konjunktiv ist da ganz richtig gewählt. MÜSSTE! Manchmal tut es das aber eben doch nicht. Hab ich selber mehrfach erlebt. Allerdings nie in einer Daihatsu-Werkstatt.

Meine Vermutung ist, dass viele Mechaniker die Problematik einfach nicht kennen. Besonders, wenn man in Markenfremden Werkstätten zu Gast ist. Oder man will sich die Drecksarbeit einer Bremssattelrevision sparen - und dem Kunden die teure Rechnung dafür. In der Garantiezeit erst recht, denn dann muss man die Ersatzteile DD in Rechnung stellen, und kriegt, soviel ich weiss, nur feste Arbeitsaufwände bezahlt, egal ob mans in der Zeit schafft, oder nicht...

Zitat:

Zitat von RD-Mati (Beitrag 408428)
Naja, wie gesagt wenn ich Sonntag zurück bin werde ich mal nach Steinchen sehen, vielleicht hab ich ja etwas Glück und das war es wirklich.

Auto aufbocken, Rad ab, nach der Bremse sehen. Besonders auf der Innenseite. Da ist das Hitzeschutzblech vor der Scheibe, dazwischen kann sich schon mal ein Steinchen verfangen, oder ein Rostkrümel, oder das Blech schleift sonstwie an der Scheibe...

p.s.: Wenn Du schon aufbockst, schau mal bevor Du das Rad abschraubst, ob es sich leicht drehen lässt.

Bisschen Widerstand ist normal, denn da hängen die Antriebswellen noch dran, und die Bremsbeläge liegen vermutlich auch auf. Aber wenn das Rad sofort wieder stoppt, wenn man es kräftig anstösst (weniger als ne halbe drehung macht, sag ich jetzt einfach mal) ist definitiv was im argen. Dann dürfte die Bremse fest sein.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:52 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Klaus-Peter Winkler